Fehlt es dem Kloster Wien­hausen an Gottvertrauen?

Ganz Deutsch­land ist frei von Corona-Maß­nahmen. Ganz Deutsch­land? Nein, das nahe dem nie­der­säch­si­schen Celle gele­gene Kloster Wien­hausen ver­langt wei­terhin FFP2-Masken und 3G, um an einer Füh­rung teil­nehmen zu dürfen.

Der Klos­ter­chronik zufolge sei das Kloster Wien­hausen im 13. Jahr­hun­dert gegründet worden. In Folge der Refor­ma­tion wurde im 16. Jahr­hun­dert aus dem katho­li­schen Non­nen­kloster ein evan­ge­li­sches Frau­en­kloster[1]. 2018 schrieb der NDR über die zahl­rei­chen Kunst­schätze, die das Kloster beher­berge und die Besu­cher im Rahmen von Füh­rungen zu Gesicht bekommen könnten:

„Ein beson­derer Schatz des Klos­ters ist die Samm­lung goti­scher Wand­tep­piche. Die wert­vollen Stücke stammen aus der Zeit zwi­schen 1300 und 1480. Sie zeigen sowohl bekannte Bibel­ge­schichten als auch welt­liche Sagen, etwa die berühmte Lie­bes­ge­schichte von Tristan und Isolde.“[2]

Leh­rer­ver­bände oft für beson­ders strenge Corona-Maßnahmen

Seit dem 01.09.2022 wird das Kloster von der ehe­ma­ligen Gym­na­si­al­leh­rerin[3] und heu­tigen Äbtissin Simone Dan­nen­feld[4], [5] geleitet. Mit ihr leben drei­zehn so genannte Kon­ven­tua­linnen[6].

Wäh­rend der Coro­na­krise fiel immer wieder auf, dass gerade Lehrer und Leh­rer­ver­bände beson­ders strenge Corona-Maß­nahmen für ihre Schüler for­derten[7], [8], [9], [10], [11]. So schrieb etwa der „Merkur“ im November 2021:

„Real­schul­lehrer drängen auf ver­schärfte Corona*-Regeln an Schulen. Zwar unter­liegen Schüler und Lehrer der Test­pflicht, jedoch nicht sons­tiges Per­sonal und schul­fremde Per­sonen, die das Schul­ge­lände betreten.“ [12]

Die Amts­ein­füh­rung der neuen Äbtissin, die die Nach­folge von Äbtissin Renate von Randow antritt, solle Anfang Mai 2023 erfolgen[13].

Zum aktu­ellen Klos­ter­leben heißt es auf der Web­site des Klos­ters Wienhausen:

„Daneben bildet der Kon­vent selbst bis heute eine Lebens­ge­mein­schaft auf christ­li­cher Grund­lage. Regel­mä­ßige gemein­same Got­tes­dienste, Andachten und Kon­vents­sit­zungen sind für die Bewoh­ne­rinnen des Klos­ters obli­ga­to­risch.“[14]

Keine Klos­ter­füh­rungen für Maßnamenverweigerer

Ob man sich im Kloster tat­säch­lich an Jesu Vor­bild ori­en­tiert, muss frag­lich bleiben. So heißt es vor Ort und auch auf der Website:

„Im Kloster Wien­hausen gilt wei­terhin die 3G-Regel.

Bitte denken Sie an den Nach­weis eines nega­tiven Tests oder einer Impf-bzw. Genesungsbescheinigung.

im Klos­ter­ge­bäude und wäh­rend der Füh­rung ist ein Mund-und Nasen­schutz FFP2 zu tragen.“[15]

© 2022 — Cri­tical News — Infor­ma­tion für an Füh­rung Interessierte

Nachdem Deutsch­land im Sep­tember 2022 keine lan­des­weite Pflicht zum Mas­ken­tragen, zum Testen oder gar eine all­ge­meine Impf­pflicht mit nur bedingt zuge­las­senen expe­ri­men­tellen mRNA-Gen­spritzen vor­sieht, darf eine solche Vor­schrift als Aus­druck eines unsi­cheren Glau­bens ange­sehen werden.

Wieso glaubt eine vor­geb­liche christ­liche Ordens­ge­mein­schaft, dass Masken zu tragen sind und 3G ein­zu­halten ist?

Liebe den Nächsten wie dich selbst – keine Dis­kri­mi­nie­rung bei echten Christen

Jesus selbst scheute sich gemäß Neuem Tes­ta­ment nicht vor dem Kon­takt mit Aus­sät­zigen, also Lepra­kranken (Lukas 11–19). Auch gegen­über anderen Rand­gruppen der dama­ligen Gesell­schaft, wozu in den letzten zwei Jahren unzwei­fel­haft auch die Unge­impften und die Mas­ken­losen gehörten, zeigte sich Jesus kon­takt­freudig. Anstatt sie aus­zu­grenzen, begeg­nete er auch einen Zöllner (Lukas 19) und einer Pro­sti­tu­ierten (Mat­thäus 8,5–13; Johannes 4,46–53) mit Ach­tung. Da man es im Kloster offenbar nicht einmal für nötig hält, eine mög­liche Mas­ken­be­freiung anzu­spre­chen, dürfte man still­schwei­gend eine Dis­kri­mi­nie­rung all jener zumin­dest bil­li­gend in Kauf nehmen, die zwar am geistig-kul­tu­rellen Erbe unseres Landes inter­es­siert sind, eine Maske jedoch – wenn über­haupt — nur unter Gefähr­dung ihrer eigenen Gesund­heit tragen können. Dies schließt im Zweifel neben den übli­chen Besu­chern auch reli­gi­ons­kund­lich inter­es­sierte For­scher mit ein.

© 2022 — Cri­tical News — Voller Zugang nur mit 3G

Wo ist das Gott­ver­trauen des Klos­ters Wien­hausen? So heißt es etwa in Sprüche 3, Vers 5–6 wie folgt:

„Ver­lass dich auf den HERRN von ganzem Herzen, und ver­lass dich nicht auf deinen Ver­stand, son­dern gedenke an ihn in allen deinen Wegen, so wird er dich recht führen.“

Oder was ist mit Hebräer 13, Vers 6?

„So können wir getrost sagen: »Der Herr ist mein Helfer, ich werde mich nicht fürchten; was kann mir ein Mensch tun?«“

Wo ist der feste Glaube?

Fürchten die Bewohner des Klos­ters sich etwa vor Mas­ken­losen, Unge­tes­teten und Unge­impften? Wo ist da der feste Glaube, den man von einer vor­geb­lich christ­li­chen Ordens­ge­mein­schaft erwarten dürfte? Wo ist denn der Glaube an das gött­liche Him­mel­reich, in das die Gläu­bigen nach ihrem Tode kommen werden?

In seiner Inau­gu­ral­dis­ser­ta­tion aus dem Jahre 2017 schrieb Elaine Raju folgendes:

„Zur Beschrei­bung zukünf­tigen Heils ver­wendet Mt in 8,11 das Bild vom Zu-Tisch-Liegen mit den Patri­ar­chen Abraham, Isaak und Jakob im Him­mel­reich. Dieses Schicksal erwartet „Viele“, die von Osten und Westen kommen und im Kon­trast zu den „Söhnen des Rei­ches“ (V.12) stehen. Die „Vielen“ bestehen sowohl aus Juden als auch aus „Heiden“ und qua­li­fi­zieren sich durch das Ver­trauen auf Jesus und ihr dem­entspre­chendes Han­deln für die Tisch­ge­mein­schaft mit den Erz­vä­tern Israels. Die „Söhne des Rei­ches“ sind hin­gegen die Men­schen, die sich des Heils zu gewiss sind und dabei ver­säumen, ihr Han­deln an Jesus aus­zu­richten. Indem sich die Stelle an die Jesus Nach-fol­genden adres­siert, lesen sich die Verse als War­nung an die Gemeinde.“[16]

Den Tod freudig erwarten

Im christ­li­chen „Sonn­tags­blatt“ vom 25.09.2019 hieß es zum Thema „Leben nach dem Tode“:

„Das Neue Tes­ta­ment sagt uns also, dass wir keine Angst zu haben brau­chen vor dem Tod. Im Gegen­teil: Wir dürfen uns freuen auf das, was uns erwartet. Das Neue Tes­ta­ment sagt uns auch, warum wir uns auf dieses Fest nach unserem Tod freuen dürfen. Jesus wurde gekreu­zigt und starb, aber Gott hat ihn auf­er­weckt. Und so wurde er der »Erst­ling der Ent­schla­fenen«. Alle, die sich an ihn halten, folgen ihm aus dem Tod ins Leben; er führt sie mit sich, weckt sie aus dem Tod auf und lässt sie Anteil haben am ewigen Leben.“[17]

Gemäß christ­li­cher Lehre gibt es keinen Grund, sich vor dem Tod zu fürchten und sein Gott­ver­trauen von einer nur ver­meint­lich sicheren „Imp­fung“ oder dem Tragen einer Maske abhängig zu machen.

Evan­ge­li­sche Kirche vor einem Jahr gegen 3G

Im Oktober 2021 wurde auf der Web­site des NDR über eine Dis­kus­sion der Evan­ge­li­schen Kirche berichtet, ob man 3G in Got­tes­diensten prak­ti­zieren sollte oder besser darauf ver­zichten sollte. Die Gegner werden wie folgt zitiert:

„Die Kon­fö­de­ra­tion der evan­ge­li­schen Kir­chen in Nie­der­sachsen emp­fehle ihren Gemeinden, auf die 3G-Regel zu ver­zichten, sagte deren Bevoll­mäch­tigte, Kerstin Gäfgen-Track, am Mitt­woch in Han­nover. Gäfgen-Track betonte, es gebe Men­schen, die sich nicht kurz­fristig testen lassen oder die Kosten dafür auf­bringen können. Es habe sich gezeigt, dass die Abstands- und Hygie­ne­re­geln in den Got­tes­diensten ein­ge­halten würden. Zudem seien reli­giöse Ver­an­stal­tungen in der Corona-Ver­ord­nung aus­drück­lich von der Pflicht zu 3G- oder 2G-Rege­lungen aus­ge­nommen.“[18]

Die Befür­worter einer 3G-Pflicht argu­men­tierten damit, dass die Kir­chen andern­falls ein „Hort von Impf­skep­ti­kern“ werden könnten. Diese Gruppe warnte davor, „die gesell­schaft­li­chen Impf­be­mü­hungen zu unter­laufen“. Offenbar ver­steht sich auch das Kloster Wien­hausen als „Staats­kirche“, das ihr kul­tu­relles Erbe nur Den­je­nigen zur Kenntnis bringen möchte, die brav und folgsam der Test- und Impfagenda folgen.

© 2022 — Cri­tical News — Ein Hort voller Kulturschätze

Gif­tige Sub­stanzen, Gesund­heits­schä­di­gungen oder Mal­zei­chen des Tieres

Dass die zum „Nach­weis“ einer Corona-Infek­tion ein­ge­setzten Tests gif­tige Sub­stanzen ent­halten, ist spä­tes­tens seit diesem Monat bekannt[19]. Wer also als kirch­liche Gemein­schaft für die Teil­nahme an einer Klos­ter­füh­rung einen vor­her­ge­henden Corona-Test oder eine „Imp­fung“ for­dert, nimmt bil­li­gend erheb­liche Schä­di­gungen der Gesund­heit seiner Besu­cher in Kauf (siehe z. B. hier, hier, hier, hier, hier oder hier).

Nach Aus­sagen von Über­le­benden sata­nisch ritu­eller Gewalt werde eine sata­ni­sche Agenda oft auch unter dem Deck­mantel des Chris­ten­tums aus­geübt[20] und es gibt Stimmen, die die „Imp­fung“ mit dem „Mal­zei­chen des Tieres“ gleich­setzen (siehe hier und hier). Hier sollte sich das Kloster Wien­hausen der Frage stellen, ob es Ver­trauen för­dert, wenn gerade ein Kloster 3G und Masken for­dert. So schrieb etwa „Der Sonntag. Wochen­zei­tung für die Evan­ge­lisch-Luthe­ri­sche Lan­des­kirche Sachsen“ am 19.09.2021:

„Wäh­rend das Impfen für die einen einen Akt der Nächs­ten­liebe und eine christ­liche Pflicht dar­stellt, ist es für die anderen das wider­gött­liche »Mal­zei­chen des Tieres« aus der Johan­nes­of­fen­ba­rung und ein »Werk der Fins­ternis«. Der Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus scheint eine regel­rechte Bekennt­nis­si­tua­tion her­auf­be­schworen zu haben. Manche der impf­kri­ti­schen Christen fühlen sich bereits der­artig aus­ge­grenzt und ange­feindet wie einst als Christen in der DDR, so war es schon zu hören.“[21]

Wien­hausen steht offenbar für Angst statt Glauben

Ganz offenbar betreibt das Kloster Wien­hausen mit seiner For­de­rung nach FFP2-Maske und 3G eine Aus­gren­zung all jener Christen, die den Maß­nahmen gegen­über kri­tisch stehen.

Im oben zitierten Artikel wird auf Gemeinden in den USA ver­wiesen, in denen 2021 mas­ken­freie Got­tes­dienste prak­ti­ziert wurden, um „Glauben“ statt „Angst“ zu feiern[22]. Wien­hausen prak­ti­ziert aber offenbar lieber „Angst“ statt „Glauben“.


[1] „Geschichte“ auf „kloster​-wien​hausen​.de“. Auf­zu­rufen unter https://​www​.kloster​-wien​hausen​.de/​k​l​o​s​t​e​r​g​e​s​c​h​i​c​h​t​e​/​g​e​s​c​h​i​c​h​t​e​.​8​.​0​.​0​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 25.09.2022.

[2] „Kloster Wien­hausen: Prachtbau voller Kunst­schätze“ auf „ndr​.de“ vom 17.08.2018 um 13:01 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​www​.ndr​.de/​r​a​t​g​e​b​e​r​/​r​e​i​s​e​/​l​u​e​n​e​b​u​r​g​e​r​_​h​e​i​d​e​/​K​l​o​s​t​e​r​-​W​i​e​n​h​a​u​s​e​n​-​P​r​a​c​h​t​b​a​u​-​v​o​l​l​e​r​-​K​u​n​s​t​s​c​h​a​e​t​z​e​,​k​l​o​s​t​e​r​w​i​e​n​h​a​u​s​e​n​1​0​5​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 25.09.2022.

[3] Carsten Richter „Leh­rerin wech­selt zum Kloster Wien­hausen“ auf „cz​.de“ vom 31.08.2022 um 16:23 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​www​.cz​.de/​c​e​l​l​e​r​-​l​a​n​d​/​w​i​e​n​h​a​u​s​e​n​/​n​e​u​e​-​a​e​b​t​i​s​s​i​n​-​f​r​u​e​h​e​r​e​-​l​e​h​r​e​r​i​n​-​s​i​m​o​n​e​-​d​a​n​n​e​n​f​e​l​d​-​i​s​t​-​n​e​u​e​-​a​e​b​t​i​s​s​i​n​-​a​m​-​k​l​o​s​t​e​r​-​w​i​e​n​h​a​u​sen, zuletzt auf­ge­rufen am 25.09.2022.

[4] „Geschichte“ auf „kloster​-wien​hausen​.de“. Auf­zu­rufen unter https://​www​.kloster​-wien​hausen​.de/​k​l​o​s​t​e​r​g​e​s​c​h​i​c​h​t​e​/​g​e​s​c​h​i​c​h​t​e​.​8​.​0​.​0​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 25.09.2022.

[5] „Besu­cher­infor­ma­tion“ auf „kloster​-wien​hausen​.de“. Auf­zu­rufen unter https://​www​.kloster​-wien​hausen​.de/​k​l​o​s​t​e​r​g​e​s​c​h​i​c​h​t​e​/​g​e​s​c​h​i​c​h​t​e​.​8​.​0​.​0​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 25.09.2022.

[6] „Geschichte“ auf „kloster​-wien​hausen​.de“. Auf­zu­rufen unter https://​www​.kloster​-wien​hausen​.de/​k​l​o​s​t​e​r​g​e​s​c​h​i​c​h​t​e​/​g​e​s​c​h​i​c​h​t​e​.​8​.​0​.​0​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 25.09.2022.

[7] Siehe z.B. „Lehrer fühlen sich durch Coro­na­krise belastet“ auf „aerz​te​blatt​.de“ vom 26.11.2020. Auf­zu­rufen unter https://​www​.aerz​te​blatt​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​1​1​8​7​5​2​/​L​e​h​r​e​r​-​f​u​e​h​l​e​n​-​s​i​c​h​-​d​u​r​c​h​-​C​o​r​o​n​a​k​r​i​s​e​-​b​e​l​a​s​tet, zuletzt auf­ge­rufen am 25.09.2022.

[8] Sebas­tian Haak „Schulen in der Corona-Krise. Nicht offen, nicht geschlossen“ auf „insuedt​hue​ringen​.de“ vom 21.12.2021 um 16:34 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​www​.insuedt​hue​ringen​.de/​i​n​h​a​l​t​.​s​c​h​u​l​e​n​-​i​n​-​d​e​r​-​c​o​r​o​n​a​-​k​r​i​s​e​-​n​i​c​h​t​-​o​f​f​e​n​-​n​i​c​h​t​-​g​e​s​c​h​l​o​s​s​e​n​.​9​d​d​2​d​0​f​1​-​c​4​d​5​-​4​b​6​9​-​b​4​f​a​-​5​2​7​b​5​0​b​c​6​7​f​2​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 25.09.2022.

[9] „Leh­rer­ver­band: Corona-Beschlüsse von Bund und Län­dern nicht weit­ge­hend genug“ auf „sci​ence​.lu“ vom 26.11.2020. Auf­zu­rufen unter https://​www​.sci​ence​.lu/​d​e​/​l​e​h​r​e​r​v​e​r​b​a​n​d​-​c​o​r​o​n​a​-​b​e​s​c​h​l​u​e​s​s​e​-​v​o​n​-​b​u​n​d​-​u​n​d​-​l​a​e​n​d​e​r​n​-​n​i​c​h​t​-​w​e​i​t​g​e​h​e​n​d​-​g​e​nug, zuletzt auf­ge­rufen am 25.09.2022.

[10] „Prä­si­dent des Leh­rer­ver­band for­dert stren­gere Corona-Regeln an Schulen“ auf „lud​wigs​burg24​.com“ vom 13.11.2021. Auf­zu­rufen unter https://​www​.lud​wigs​burg24​.com/​p​r​a​e​s​i​d​e​n​t​-​d​e​s​-​l​e​h​r​e​r​v​e​r​b​a​n​d​-​f​o​r​d​e​r​t​-​s​t​r​e​n​g​e​r​e​-​c​o​r​o​n​a​-​r​e​g​e​l​n​-​a​n​-​s​c​h​u​l​en/, zuletzt auf­ge­rufen am 25.09.2022.

[11] Dirk Walter „„Hier gilt noch nicht einmal 3G“: Lehrer warnen vor unkon­trol­lierten Eltern­abenden“ auf „merkur​.de“ vom 11.11.2021 um 09:59 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​www​.merkur​.de/​b​a​y​e​r​n​/​c​o​r​o​n​a​-​b​a​y​e​r​n​-​3​g​-​r​e​g​e​l​-​s​c​h​u​l​e​n​-​l​e​h​r​e​r​-​e​l​t​e​r​n​a​b​e​n​d​e​-​z​a​h​l​e​n​-​n​e​w​s​-​a​k​t​u​e​l​l​-​z​r​-​9​1​1​0​6​3​7​2​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 25.09.2022.

[12] Dirk Walter „„Hier gilt noch nicht einmal 3G“: Lehrer warnen vor unkon­trol­lierten Eltern­abenden“ auf „merkur​.de“ vom 11.11.2021 um 09:59 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​www​.merkur​.de/​b​a​y​e​r​n​/​c​o​r​o​n​a​-​b​a​y​e​r​n​-​3​g​-​r​e​g​e​l​-​s​c​h​u​l​e​n​-​l​e​h​r​e​r​-​e​l​t​e​r​n​a​b​e​n​d​e​-​z​a​h​l​e​n​-​n​e​w​s​-​a​k​t​u​e​l​l​-​z​r​-​9​1​1​0​6​3​7​2​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 25.09.2022.

[13] „Simone Dan­nen­feld über­nimmt die Lei­tung im Kloster Wien­hausen“ auf „rund​blick​-nie​der​sachsen​.de“ vom 31.08.2022. Auf­zu­rufen unter https://​www​.rund​blick​-nie​der​sachsen​.de/​s​i​m​o​n​e​-​d​a​n​n​e​n​f​e​l​d​-​u​e​b​e​r​n​i​m​m​t​-​d​i​e​-​l​e​i​t​u​n​g​-​i​m​-​k​l​o​s​t​e​r​-​w​i​e​n​h​a​u​s​en/, zuletzt auf­ge­rufen am 25.09.2022.

[14] „Geschichte“ auf „kloster​-wien​hausen​.de“. Auf­zu­rufen unter https://​www​.kloster​-wien​hausen​.de/​k​l​o​s​t​e​r​g​e​s​c​h​i​c​h​t​e​/​g​e​s​c​h​i​c​h​t​e​.​8​.​0​.​0​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 25.09.2022.

[15] „Besu­cher­infor­ma­tion“ auf „kloster​-wien​hausen​.de“. Auf­zu­rufen unter https://​www​.kloster​-wien​hausen​.de/​k​l​o​s​t​e​r​g​e​s​c​h​i​c​h​t​e​/​g​e​s​c​h​i​c​h​t​e​.​8​.​0​.​0​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 25.09.2022.

[16] Raju, Elaine „Tod, Auf­er­ste­hung und ewiges Leben im Mat­thä­us­evan­ge­lium. Inau­gu­ral­dis­ser­ta­tion zur Erlan­gung des Dok­tor­grades der Theo­lo­gi­schen Fakultät der Ruprecht-Karls-Uni­ver­sität Hei­del­berg“ Hei­del­berg, 2017, S. 54. Auf­zu­rufen unter https://​archiv​.ub​.uni​-hei​del​berg​.de/​v​o​l​l​t​e​x​t​s​e​r​v​e​r​/​2​4​2​45/, zuletzt auf­ge­rufen am 25.09.2022.

[17] Til­mann „Haberer Jen­seits: Gibt es ein Leben nach dem Tod?“ auf „sonn​tags​blatt​.de“ vom 25.09.2019. Auf­zu­rufen unter https://​www​.sonn​tags​blatt​.de/​a​r​t​i​k​e​l​/​g​l​a​u​b​e​/​j​e​n​s​e​i​t​s​-​g​i​b​t​-​l​e​b​e​n​-​n​a​c​h​-​d​e​m​-​t​o​d​-​c​h​r​i​s​t​e​n​t​u​m​-​g​l​a​ube, zuletzt auf­ge­rufen am 25.09.2022.

[18] „Evan­ge­li­sche Kirche will weiter auf 3G-Regel ver­zichten“ auf „ndr​.de“ vom 13.10.2021 um 17:08 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​www​.ndr​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​n​i​e​d​e​r​s​a​c​h​s​e​n​/​E​v​a​n​g​e​l​i​s​c​h​e​-​K​i​r​c​h​e​-​w​i​l​l​-​w​e​i​t​e​r​-​a​u​f​-​3​G​-​R​e​g​e​l​-​v​e​r​z​i​c​h​t​e​n​,​c​o​r​o​n​a​8​8​9​0​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 25.09.2022.

[19] „Bern­hard Costa: „In Antigen-Tests wurden Gift­stoffe nach­ge­wiesen!““ auf „auf1​.tv“ vom 23.09.2022. Auf­zu­rufen unter https://​www​.auf1​.tv/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​-​a​u​f​1​/​b​e​r​n​h​a​r​d​-​c​o​s​t​a​-​i​n​-​a​n​t​i​g​e​n​-​t​e​s​t​s​-​w​u​r​d​e​n​-​g​i​f​t​s​t​o​f​f​e​-​n​a​c​h​g​e​w​i​e​s​en/, zuletzt auf­ge­rufen am 25.09.2022.

[20] Siehe z. B. Chantal Frei „Ich rede! Mein Leben und Aus­stieg aus sata­nisch ritu­eller Gewalt:“ Greven (Kindle Direct Publi­shing), 2021, S. 154–157.

[21] Stefan Seidel „Ein »Pieks« spaltet die Christen“ auf „sonntag​-sachsen​.de“ (Der Sonntag Nr. 38) vom 19.09.2021. Auf­zu­rufen unter https://​www​.sonntag​-sachsen​.de/​2​0​2​1​/​3​8​/​e​i​n​-​p​i​e​k​s​-​s​p​a​l​t​e​t​-​d​i​e​-​c​h​r​i​s​ten, zuletzt auf­ge­rufen am 25.09.2022.

[22] Stefan Seidel „Ein »Pieks« spaltet die Christen“ auf „sonntag​-sachsen​.de“ (Der Sonntag Nr. 38) vom 19.09.2021. Auf­zu­rufen unter https://​www​.sonntag​-sachsen​.de/​2​0​2​1​/​3​8​/​e​i​n​-​p​i​e​k​s​-​s​p​a​l​t​e​t​-​d​i​e​-​c​h​r​i​s​ten, zuletzt auf­ge­rufen am 25.09.2022.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments