WHO auf dem Weg zur Weltregierung

„James Car­thew war Prä­si­dent der Erd­re­gie­rung, die seit dem letzten Welt­krieg an der Spitze der ganzen Mensch­heit stand.“[1]

Die von Edmond Hamilton in seinem erst­mals 1939 beschrie­benen Roman „Die Lebende Legende“ um den Sci­ence-Fic­tion-Helden Cap­tain Future beschrie­bene Welt­re­gie­rung hat ihren Sitz in New York. Das, was damals eher uto­pisch beschrieben wurde, droht im Jahr 2022 eine dys­to­pi­sche Rea­lität zu werden.

WHO als Son­der­or­ga­ni­sa­tion der Ver­einten Nationen gemäß Artikel 57[2]

Im Schatten der Ukraine-Krise, die mög­li­cher­weise droht, sich zu einem Dritten Welt­krieg aus­zu­weiten, begannen am 01.03.2022 in Genf die Ver­hand­lungen über eine welt­weit bin­dende Ver­ein­ba­rung für alle 194 Mit­glied­staaten der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion (WHO). Grund­lage ist Artikel 19 der Ver­fas­sung (con­sti­tu­tion) der WHO:

„The Health Assembly shall have aut­ho­rity to adopt con­ven­tions or agree­ments with respect to any matter within the com­pe­tence of the Organization.

A two-thirds vote of the Health Assembly shall be required for the adop­tion of such con­ven­tions or agree­ments, which shall come into force for each Member when accepted by it in accordance with its con­sti­tu­tional pro­cesses.“[3]

© 2022 — Cri­tical News — Ruinen einer ehe­ma­ligen Weltmacht

Welt­re­gie­rung durch Mitgliederentscheid?

Sollte die Gene­ral­ver­samm­lung der WHO also eine Zwei­drit­tel­mehr­heit auf­bringen, können bin­dende Ver­ein­ba­rungen für alle Mit­glieds­staaten ver­ab­schiedet werden. Zuletzt geschah dies 2005, als die WHO sich welt­weit für eine Ein­däm­mung des Tabak­kon­sums ein­setzte[4].

In jedem Fall wäre es der WHO mög­lich, über natio­nale Par­la­mente hinaus recht­liche Fakten schaffen zu können und de facto zu einer Welt­re­gie­rung ohne demo­kra­ti­sche Legi­ti­ma­tion zu werden. Bereits im Dezember 2020 wurde beklagt, dass nicht nur die WHO zu wenig Befug­nisse hätte, um eine glo­bale Füh­rung („global lea­dership“) zu über­nehmen[5].

For­mell werden die aktu­ellen Ziele wie folgt beschrieben:

„Ein Über­ein­kommen, eine Ver­ein­ba­rung oder ein anderes inter­na­tio­nales Instru­ment ist völ­ker­recht­lich rechts­ver­bind­lich. Ein Über­ein­kommen zur Pan­de­mie­prä­ven­tion, ‑vor­sorge und ‑reak­tion unter dem Schirm der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion (WHO) würde es Län­dern auf der ganzen Welt ermög­li­chen, ihre natio­nalen, regio­nalen und glo­balen Kapa­zi­täten sowie ihre Wider­stands­fä­hig­keit gegen­über künf­tigen Pan­de­mien zu stärken.

[…] Die COVI­D‑19-Pan­demie ist eine glo­bale Her­aus­for­de­rung. Keine ein­zelne Regie­rung oder Orga­ni­sa­tion kann die Bedro­hung durch künf­tige Pan­de­mien alleine bewäl­tigen.“[6]

Ganz kon­kret geht es aktuell (zunächst) um die Ein­füh­rung der welt­weiten QR Global Veri­fi­ca­tion Agenda[7]bzw. eines digi­talen Impf­aus­weises. Diesem Zweck dienen aktuell offen­kundig auch die Corona-Warn-App oder der QR-Code mit dem Impf- oder Gene­se­nen­status. Län­der­über­grei­fend soll das digi­tale Impf­zer­ti­fikat durch eine App von T‑Systems erfolgen[8], [9]:

„Die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion (WHO) wird ihren 194 Mit­glied­staaten künftig ein tech­ni­sches Rah­men­werk für die Ein­füh­rung von digi­talen Impf­zer­ti­fi­katen zur Ver­fü­gung stellen. Eine wich­tige Kom­po­nente, das Gateway zum län­der­über­grei­fenden Aus­tausch der Nach­weise, stammt von der Telekom-Tochter T‑Systems. Das teilte das Unter­nehmen am Mitt­woch in Frank­furt am Main mit. Das System ermög­liche die Über­prü­fung von QR-Codes auf elek­tro­ni­schen Impf­nach­weisen über Län­der­grenzen hinweg. Es soll nach der Über­win­dung der Corona-Pan­demie als Stan­dard-Ver­fahren für andere Imp­fungen wie Polio oder Gelb­fieber dienen.“ [10]

ID2020 – der feuchte Traum von Glo­ba­listen und Diktaturen

Vor­geb­lich soll dieser dem Gesund­heits­schutz dienen[11], [12], tat­säch­lich geht es aber wohl eher um die Schaf­fung einer soge­nannten digi­talen Iden­tität. Dabei arbeitet die WHO in Zusam­men­ar­beit mit der ID2020 und mit GAVI – die glo­bale Impfal­lianz (GAVI, the Vac­cine Alli­ance), beide maß­geb­lich finan­ziert von der Bill und Melinda Gates Foun­da­tion[13].

Berück­sich­tigt man, dass die Gates Foun­da­tion auch der größte pri­vate Geld­geber der WHO ist[14], bedeutet dies im End­ef­fekt, dass Gates eine Art Schat­ten­re­gie­rung über die ganze Welt anstreben dürfte:

„Bill Gates hat der WHO aber nicht nur über die Bill und Melinda Gates Foun­da­tion Geld zukommen lassen. Wobei alleine die Zahl sich schon sehen lassen kann. Seit ihrer Grün­dung hat die Bill und Melinda Gates Foun­da­tion der WHO knapp 3,4 Mil­li­arden Dollar über­wiesen. Hinzu kommen aber noch indi­rekte Zah­lungen, denn die von Gates gegrün­dete und kon­trol­lierte Impfal­lianz GAVI über­weist der WHO auch seit fast 20 Jahren Geld. Aktuell beträgt der Anteil der GAVI am Budget der WHO mit 316,5 Mil­lionen Dollar fast 8 Pro­zent. Damit ist Gates der größte Finan­zier der WHO und hat daher ein ent­spre­chendes Mit­spra­che­recht bei den Ent­schei­dungen der WHO.“[15]

2017 schrieb „Die Zeit“ hierzu:

„Weil ihre Mit­glieder nicht genug ein­zahlen, braucht die WHO immer mehr Geld von pri­vaten Stif­tungen und der Indus­trie – und droht damit ihre Unab­hän­gig­keit zu ver­lieren. […] Die Agenda der WHO werde immer mehr von pri­vaten Spen­dern bestimmt, vor allem von Bill Gates, sagt der [sic!]. Würde die Bill & Melinda Gates Foun­da­tion auf­hören, jähr­lich Mil­lionen US-Dollar nach Genf zu schi­cken, würde die WHO womög­lich in sich zusam­men­fallen. Ent­spre­chend großen Ein­fluss habe der Mil­li­ardär auf das inhalt­liche Pro­gramm.“[16]

In einem aktu­ellen Bei­trag aus dem Februar 2022 heißt es von Mario Martin wie folgt:

„Die Arbeit wurde von der Gates- und der Rocke­feller Foun­da­tion finan­ziert. Bill Gates ist der hinter den USA der zweit­größte Geld­geber der WHO. Der dritt­größte Geld­geber ist GAVI – die glo­bale Impfal­lianz, die im Jahr 2000 vom Welt­wirt­schafts­forum gegründet wurde und die anfangs eine För­de­rung von 750 Mil­lionen Dollar durch Gates erhielt.“[17]

Thomas Röper kommt in seiner Ana­lyse unter anderem zu dem Schluss, dass die Bill und Melinda Gates Stif­tung „die welt­weite Gesund­heits­po­litik im Grunde mono­po­li­siert hat.“[18]

Am 11. März gab die Impfal­lianz bekannt, dass die deut­sche Bun­des­re­gie­rung ein Treffen auf Füh­rungs­ebene mit­ver­an­stalten wird, um min­des­tens 5,2 Mil­li­arden US-Dollar als Unter­stüt­zung zu sam­meln. Die Ver­an­stal­tung „2022 Gavi COVAX AMC Summit: Break COVID Now“ wird gemeinsam von Svenja Schulze, deut­sche Minis­terin für wirt­schaft­liche Zusam­men­ar­beit und Ent­wick­lung, und José Manuel Bar­roso, Vor­stands­vor­sit­zender von Gavi, geleitet[19].

Das COVID-19 Vac­cines Advance Market Com­mit­ment (COVAX AMC) findet am 8. April 2022 statt.

Stif­tungen finan­zieren ihren Wunsch nach digi­taler Iden­tität, die WHO geht voran

Partner von ID2020 sind unter anderem accen­ture, Face­book, GAVI, das im Rahmen von Block­chain-Tech­no­lo­gien tätige Pro­jekt Hpy­er­ledger, IDEO-ORG, Mas­ter­card, Micro­soft, die Rocke­feller Foun­da­tion oder das eng mit den Ver­einten Natio­nen­ver­bun­dene UNICC[20]. An dieser Stelle ist zu erwähnen, dass dem Jour­na­listen Nor­bert Häring zufolge unter anderem die Gates-Stif­tung, die Rocke­feller-Stif­tung und Kuwait die am 27.08.2021 von der WHO vor­ge­stellte Richt­linie zur Ein­füh­rung und tech­ni­schen Spe­zi­fi­ka­tion von digi­talen Impf­pässen finan­ziert haben[21]:

„Das bedeutet, dass mit Gates- und Rocke­feller-Stif­tungen zwei zen­trale Akteure und Finan­zierer der ID2020-Initia­tive auch die Har­mo­ni­sie­rungs­be­mü­hungen der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion bezüg­lich digi­taler Impf­nach­weise finan­ziert haben. ID2020 strebt an, bis 2030 alle Men­schen auf der Welt mit digi­talen, bio­me­trisch unter­legten Iden­ti­täts­nach­weisen aus­zu­statten, die für viele ver­schie­dene öffent­liche und pri­vate Zwecke ver­wendbar sein sollen. Letzt­lich han­delt es sich dabei um mit­ein­ander ver­netzte Mega-Daten­banken, in denen alle Men­schen mit einer Nummer und ihren bio­me­tri­schen Merk­malen ein­deutig und maschi­nen­lesbar iden­ti­fi­ziert sind, sodass alle Infor­ma­tionen über diese Men­schen leicht zen­tral abrufbar werden.“[22]

Demo­kratie behin­dert die Pläne nach einer Weltregierung

David Rocke­feller wurde im Jahre 2011 mit seinen Worten auf einer Bil­der­berger Kon­fe­renz des Jahres 1991 zitiert, dass er sich für eine zukünf­tige Welt­re­gie­rung stark mache und dass eine solche ohne Wissen der Öffent­lich­keit schon seit Jahren vor­be­reitet werde:

„It would have been impos­sible for us to develop our plan for the world if we had been sub­jected to the lights of publi­city during those years. But, the world is now more sophisti­cated and pre­pared to march towards a world government. The supra­na­tional sov­er­eignty of an intel­lec­tual élite and world ban­kers is surely pre­ferable to the national auto-deter­mi­na­tion prac­ticed in past cen­tu­ries.“[23]

Hierzu die Über­set­zung mit der kos­ten­losen Ver­sion von DeepL​.com:

„Es wäre für uns unmög­lich gewesen, unseren Plan für die Welt zu ent­wi­ckeln, wenn wir in jenen Jahren dem Licht der Öffent­lich­keit aus­ge­setzt gewesen wären. Aber die Welt ist jetzt reifer und bereit, auf eine Welt­re­gie­rung zuzu­gehen. Die supra­na­tio­nale Sou­ve­rä­nität einer intel­lek­tu­ellen Élite und von Welt­ban­kern ist der in den ver­gan­genen Jahr­hun­derten prak­ti­zierten natio­nalen Selbst­be­stim­mung sicher­lich vorzuziehen.“

Beson­ders hin­der­lich auf dem Weg zu einer Welt­re­gie­rung sei unter anderem ein unab­hän­giges und demo­kra­ti­sches Ame­rika. Es sei nicht mög­lich, dass sowohl eine solche USA als auch eine Welt­re­gie­rung gleich­zeitig exis­tieren würden[24]. Damit wird also unmiss­ver­ständ­lich aus­ge­drückt, dass die Abschaf­fung der Demo­kratie zum Errei­chen der glo­ba­lis­ti­schen Ziele erfor­der­lich sei.

Micro­soft wird auf der Web­site der ID2020 wie folgt zitiert:

https://​id2020​.org/​a​l​l​i​a​nce

„Clo­sing the iden­tity gap is an enor­mous chal­lenge. It will take the work of many com­mitted people and orga­niz­a­tions coming tog­e­ther across dif­fe­rent geo­gra­phies, sec­tors and tech­no­lo­gies. But it’s exci­ting to image a world where safe and secure digital iden­ti­ties are pos­sible, pro­vi­ding ever­yone with an essen­tial buil­ding block to every right and oppor­tu­nity they deserve.”[25]

Über­setzt mit der kos­ten­losen Ver­sion von DeepL​.com bedeutet dies:

„Die Iden­ti­täts­lücke zu schließen ist eine enorme Her­aus­for­de­rung. Es wird die Arbeit vieler enga­gierter Men­schen und Orga­ni­sa­tionen erfor­dern, die über ver­schie­dene Regionen, Sek­toren und Tech­no­lo­gien hinweg zusam­men­ar­beiten. Aber es ist auf­re­gend, sich eine Welt vor­zu­stellen, in der sichere digi­tale Iden­ti­täten mög­lich sind, die jedem einen wesent­li­chen Bau­stein für alle Rechte und Mög­lich­keiten bieten, die er verdient.“

Hier stellt sich die Frage, ob es demo­kra­tisch ist, wenn „Rechte und Mög­lich­keiten“ nicht jedem im glei­chen Maße garan­tiert werden sollen, son­dern nur so, wie es der Ein­zelne „ver­dient“. Fun­fakt am Rande: Sitz von ID2020 ist New York so wie der Sitz der Welt­re­gie­rung in den Romanen um Cap­tain Future.

Rah­men­werk für die kom­plette digi­tale Erfas­sung aller Men­schen im Fokus

Dem UNICC (United Nations Inter­na­tional Com­pu­ting Centre) zufolge seien die Orga­ni­sa­tionen der Ver­einten Nationen bestrebt, ihre digi­talen Iden­ti­täts­ma­nage­ment­sys­teme zu ver­bes­sern. Dabei geht es augen­schein­lich nicht um Gesund­heits­schutz, son­dern um ganz andere Dinge:

„Public Key Infra­st­ruc­ture (PKI) is a frame­work that enables the inte­gra­tion of various digital iden­tity ser­vices based upon cryp­to­graphy, which is the use of secure com­mu­ni­ca­tions tech­ni­ques that allow only sen­ders and intended reci­pi­ents of messages to view mes­sage con­tents. The objec­tive is to pro­vide con­fi­den­tia­lity, inte­grity, access con­trol, authen­ti­ca­tion and most import­antly, non-repu­dia­tion (ensu­ring that no party can deny that it sent or received a mes­sage via encryp­tion and/or digital signa­tures).“[26]

Über­setzt mit der kos­ten­losen Ver­sion von DeepL​.com bedeutet dies:

„Die Public Key Infra­st­ruc­ture (PKI) ist ein Rah­men­werk, das die Inte­gra­tion ver­schie­dener digi­taler Iden­ti­täts­dienste auf der Grund­lage von Kryp­to­gra­phie ermög­licht. Dabei han­delt es sich um die Ver­wen­dung sicherer Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­niken, die es nur den Absen­dern und den vor­ge­se­henen Emp­fän­gern von Nach­richten ermög­li­chen, den Inhalt der Nach­richt ein­zu­sehen. Ziel ist es, Ver­trau­lich­keit, Inte­grität, Zugangs­kon­trolle, Authen­ti­fi­zie­rung und vor allem Nicht­ab­streit­bar­keit zu gewähr­leisten (d. h. sicher­zu­stellen, dass keine Partei leugnen kann, dass sie eine Nach­richt durch Ver­schlüs­se­lung und/oder digi­tale Signa­turen gesendet oder emp­fangen hat).“

Geht es also eher um Total­über­wa­chung, wenn hier unter anderem „Zugangs­kon­trolle“ ange­spro­chen wird?

Impfal­lianz von Gates Gnaden an Schlüsselposition

Wie oben beschrieben ist auch die GAVI ein wich­tiger Partner bei der Ent­wick­lung einer digi­talen Iden­tität. Partner der glo­balen Impfal­lianz sind unter anderem die Bill & Melinda Gates Foun­da­tion, unicef, die World Health Orga­niz­a­tion (WHO) und die Welt­bank („The World Bank“)[27].  Im natür­li­chen Inter­esse von GAVI ist die Durch­set­zung einer welt­weiten Impfagenda. Ent­spre­chend wird auch die Part­ner­schaft mit der WHO eingeordnet:

„As a foun­ding member of Gavi and the UN’s spe­cia­list agency on global health issues, WHO is a key Vac­cine Alli­ance partner.“[28]

Hierzu die Über­set­zung mit der kos­ten­ver­losen Ver­sion von DeepL​.com:

„Als Grün­dungs­mit­glied von Gavi und Son­der­or­ga­ni­sa­tion der Ver­einten Nationen für glo­bale Gesund­heits­fragen ist die WHO ein wich­tiger Partner der Vac­cine Alliance.“

Wie die Part­ner­schaft mit ID2020 für GAVI den „Bedarf“ an Impf­stoffen erhöhen hilft, zeigt unter anderem die bereits 2021 erfolgte Ein­füh­rung eines digi­talen Impf­aus­weises in Togo:

„As part of this vac­ci­na­tion drive, visi­tors are now required to pro­duce a vac­ci­na­tion card that shows that they are par­ti­ally or fully vac­ci­nated to access the pre­mises of state-run institutions.

The requi­re­ment has resulted in incre­ased tur­nout at the 70-plus vac­ci­na­tion cen­tres nati­on­wide.“[29]

Hierzu die Über­set­zung mit der kos­ten­ver­losen Ver­sion von DeepL​.com:

„Im Rahmen dieser Impf­kam­pagne müssen Besu­cher nun einen Impf­aus­weis vor­legen, aus dem her­vor­geht, dass sie teil­weise oder voll­ständig geimpft sind, um das Gelände staat­li­cher Ein­rich­tungen zu betreten.

Diese Vor­schrift hat dazu geführt, dass die über 70 Impf­zen­tren im ganzen Land stärker fre­quen­tiert werden.“

Die­selben Beob­ach­tungen ließen sich durch Ein­füh­rung von 2G und 3G auch in Deutsch­land beob­achten. Dem Autor ist eine große Zahl von Per­sonen bekannt, die sich allein des­halb „impfen“ ließen, um das täg­liche Testen zu umgehen, die Teil­nahme an Messen oder Kun­den­be­suche zu ermöglichen.

Durch­set­zung glo­ba­lis­ti­scher Ziele nicht überall willkommen

Auch eine Reihe von demo­kra­tisch geführten Bun­de­staaten der USA haben mitt­ler­weile einen digi­talen Impf­aus­weis ein­ge­führt. Als wesent­li­chen Vor­teil sehe man hier, einem Bei­trag von Forbes zufolge, ins­be­son­dere den ver­ein­fachten Zugang geimpfter Per­sonen zu Innen­ak­ti­vi­täten und beim Reisen[30].

Ein kri­ti­sches Hin­ter­fragen, ob man nicht auch pro­blemlos unge­impft und ohne digi­talen Impf­aus­weis reisen könne, findet nicht statt. Der Bei­trag erwähnt auch nicht, dass es eine Reihe repu­bli­ka­nisch geführter Staaten in den USA gibt, die das For­dern eines Impf­aus­weises unter Strafe stellen[31], [32]. Auch die Bevöl­ke­rung in diesen Staaten ist bis heute offenbar nicht ausgestorben.

Statt­dessen argu­men­tiert man – wie teil­weise auch in Deutsch­land[33] - lieber damit, auf eine zukünftig zu erwar­tende Pan­demie vor­be­reitet zu sein, also mit Bewe­gungs­ein­schrän­kungen auf Vorrat:

„Lastly, having a vac­cine veri­fi­ca­tion system in place pre­pares the U.S. for the next coro­na­virus variant as well as the ine­vi­ta­bi­lity of a future pan­demic.“ [34]

Sieht man von den ver­meint­li­chen Vor­teilen für die Bewe­gungs­frei­heit von Geimpften ab[35], gibt GAVI auf seiner Web­site einen deut­li­chen Hin­weis auf ange­strebte Ziele – Gesund­heit gehört offenbar nicht dazu:

„The issu­ance of the COVID-19 vac­cine pass­port con­tri­butes to the achie­ve­ment of the objec­tives of the government’s roadmap, which aims at the digi­ta­li­sa­tion of all the country’s eco­nomic sec­tors,” says Cina Lawson, Minister of Digital Eco­nomy and Trans­for­ma­tion. “Fol­lowing the example of Asian coun­tries and the Euro­pean Union, this for­gery-proof and veri­fiable pass­port is a proof of vac­ci­na­tion that will faci­li­tate the move­ment of our vac­ci­nated citi­zens in the ter­ri­tory and abroad.“ [36]

Hierzu die Über­set­zung mit der kos­ten­ver­losen Ver­sion von DeepL​.com:

„Die Aus­gabe des COVID-19-Impf­passes trägt zur Errei­chung der Ziele der Roadmap der Regie­rung bei, die auf die Digi­ta­li­sie­rung aller Wirt­schafts­sek­toren des Landes abzielt«, sagt Cina Lawson, Minis­terin für digi­tale Wirt­schaft und Trans­for­ma­tion. »Nach dem Vor­bild der asia­ti­schen Länder und der Euro­päi­schen Union ist dieser fäl­schungs­si­chere und über­prüf­bare Pass ein Impf­nach­weis, der die Bewe­gungs­frei­heit unserer geimpften Bürger im In- und Aus­land erleich­tern wird.“

Pri­vate Mobi­lität dau­er­haft einschränken?

Tat­säch­lich zeigt sich nicht erst durch die Corona-Krise und die in ihrem Wind­schatten ein­ge­führten Lock­downs, 2- und 3G-Regeln sowie Impf­zer­ti­fi­kate eine zuneh­mende Ein­schrän­kung der indi­vi­du­ellen Mobi­lität. Ebenso dazu gehören stei­gende Treib­stoff­kosten durch immer höhere CO2-Abgaben, zuneh­mende Kosten für Park­plätze, Unsi­cher­heiten über das Verbot von Die­sel­fahr­zeugen, aber auch Corona-Maß­nahmen wie Mas­ken­ge­bote, die den Handel von den Innen­städten in den digi­talen Bereich ver­legen. Irgend­wann lohnt es sich dann nicht mehr, über­haupt zur Arbeit zu fahren. Im Home­of­fice fällt eine Total­über­wa­chung der Bürger, nicht nur Alexa sei Dank, beson­ders leicht.

Der Jour­na­list Bharat Dogra warnte bereits im Früh­jahr 2020 vor Befürch­tungen von Pro­fessor Chos­su­dovsky vor der ange­strebten digi­talen Iden­tität und ihren Folgen:

„Chos­su­dovsky has also drawn atten­tion to the gro­wing power of vac­cine-pro­du­cing mul­ti­na­tio­nals and global net­works. He has also drawn atten­tion to the ID2020 Agenda, described by  Peter Koenig as “an elec­tronic pro­gram that uses gene­ra­lized vac­ci­na­tion as a plat­form for digital iden­tity.” Chos­su­dovsky adds, “ID2020…if app­lied, would roll out the con­tours of what some ana­lysts have described as a Global Police State encom­pas­sing through vac­ci­na­tion the per­sonal details of several bil­lion people world­wide.”“[37]

Hierzu die Über­set­zung mit der kos­ten­ver­losen Ver­sion von DeepL​.com:

„Chos­su­dovsky hat auch auf die wach­sende Macht der mul­ti­na­tio­nalen Impf­stoff­pro­du­zenten und der glo­balen Netz­werke auf­merksam gemacht. Er hat auch auf die ID2020-Agenda auf­merksam gemacht, die von Peter Koenig als »ein elek­tro­ni­sches Pro­gramm, das die all­ge­meine Imp­fung als Platt­form für die digi­tale Iden­tität nutzt« beschrieben wird. Chos­su­dovsky fügt hinzu: »ID2020 … würde, wenn es umge­setzt wird, die Kon­turen dessen aus­rollen, was einige Ana­lysten als einen glo­balen Poli­zei­staat beschrieben haben, der durch Imp­fungen die per­sön­li­chen Daten von meh­reren Mil­li­arden Men­schen welt­weit umfasst.«“

Digi­tales Zen­tral­bank­geld als eine der Grund­lagen der Totalüberwachung

Viele Ana­lysten, die sich mit dem Netz­werk u. a. aus WHO, GAVI, Gates Stif­tung und der ID2020 beschäf­tigen, kommen zu dem Schluss, dass letzt­lich die Total­über­wa­chung aller Men­schen zu den zen­tralen Zielen von ID2020 gehört. Dazu gehört neben der Ver­knüp­fung des Impf­status auch die von Aus­weis­daten[38], [39], [40], mög­li­cher­weise auch der per­sön­li­chen Steu­er­iden­ti­fi­ka­ti­ons­nummer[41], Bank­daten[42] und digi­talem Zen­tral­bank­geld[43], [44], [45].

Im Zen­trum der glo­balen Über­wa­chung stünde dann ein QR-Code, in dem sich per­sön­liche Gesund­heits- und Bank­daten, Zah­lungs­ströme, per­sön­liche Prä­fe­renzen sowie regel­mäßig aktua­li­sierte Bewe­gungs­pro­file sam­meln würden. Dar­über hinaus könnte man poli­tisch unbe­queme Per­sonen leicht vom Geld­fluss abschneiden. Schon jetzt werden regel­mäßig Bank­konten oder Paypal-Accounts von Sys­tem­kri­ti­kern gekün­digt[46].

Ver­bindet man das mit der geplanten Ein­füh­rung eines euro­päi­schen Zen­tral­bank­geldes (zunächst ab 2023 als Pro­totyp [47], [48], dann ab 2025[49] im regu­lären Ein­satz), mit der Abschaf­fung des Bar­geldes und einem Sozi­al­punk­te­system nach chi­ne­si­schem Vor­bild[50], wäre die glo­bale Dik­tatur per­fekt. Auch würde eine Ver­knüp­fung von Aus­weis­daten mit einem digi­talen Impf­zer­ti­fikat zur Folge haben, dass nur noch Per­sonen mit Impf­aus­weis Frei­zü­gig­keit beim Reisen genießen könnten. Mög­li­cher­weise wäre ohne digi­talen Impf­aus­weis noch nicht einmal das Ver­lassen der eigenen Gemeinde möglich.

Zum chi­ne­si­schen QR-Code-System schreibt die Jour­na­listin Kathrin Sumpf:

„Das grund­le­gende Pro­blem des QR-Code-Sys­tems liegt darin, dass es als Instru­ment zum Macht­er­halt der Kom­mu­nis­ti­schen Partei Chinas ein­ge­setzt wird. Peking benutzt bereits seit Februar 2020 QR-Codes in Bezug zu COVID-19.

Die ver­wen­deten „Health Code“-Apps erstellen Bewe­gungs­pro­file der Smart­pho­nen­utzer und ermit­teln den Gesund­heits­zu­stand. Nur mit einem grünen Code sind freies Reisen und freies Bewegen oder ein­kaufen gehen erlaubt. Andere Farben wie Orange und Rot bedeuten Qua­ran­täne. Vor­aus­set­zung für den grünen Code ist Systemtreue.

[…]

Mit dem QR-Code-System kann jeg­liche Kritik an der KP Chinas unter­bunden werden. Demons­tra­tionen und Pro­teste werden undenkbar, demo­kra­ti­schen Pro­zesse durch die tota­li­täre Dik­tatur erstickt.“ [51]

ID2020 nützt vor allem den großen Techkonzernen

Dass auch das World Eco­nomic Forum (WEF) eine digi­tale Iden­tität anstrebt, zeigt sich viel­fältig. So wird etwa darauf hin­ge­wiesen, dass eine digi­tale Iden­tität im Zusam­men­spiel mit künst­li­cher Intel­li­genz für bestimmte Kreise nütz­lich sein kann:

„Digital iden­tity can allow for the selec­tion of pre­fe­rences and the making of cer­tain choices in advance, such as “pre-con­sent”, avoiding doub­ling of efforts. This already hap­pens in device usage: when set­ting up a new phone, for example, users can pre­de­ter­mine pri­vacy set­tings before using any app. Their iden­tity is usually inher­ently con­nected to their devices. Simi­larly, through the use of coo­kies, brow­sers can remember which user is which through a set of identifiers. 

Digital iden­tity then can be the key to unlo­cking a less ethi­cally con­cer­ning but argu­ably equally impactful sce­n­ario as an AI-enabled digital agent. Digital iden­tity allows the digital agent to reco­gnize that the data belongs to a spe­cific user and con­sult the per­mis­sions that that user has aut­ho­rized (effec­tively data pro­ces­sing sce­n­a­rios that the user has pre-con­sented to) and act accord­ingly in line with the user’s wishes. Cru­cially, con­sent can be given in advance for a myriad of use cases and that con­sent can be atta­ched to the user’s digital ID.“[52]

Hierzu die Über­set­zung mit der kos­ten­ver­losen Ver­sion von DeepL​.com:

„Die digi­tale Iden­tität kann es ermög­li­chen, Prä­fe­renzen aus­zu­wählen und bestimmte Ent­schei­dungen im Voraus zu treffen, z. B. eine »Vor­ab­zu­stim­mung«, wodurch dop­pelter Auf­wand ver­mieden wird. Dies geschieht bereits bei der Gerä­te­nut­zung: Bei der Ein­rich­tung eines neuen Tele­fons können die Nutzer bei­spiels­weise die Daten­schutz­ein­stel­lungen vor der Nut­zung einer App fest­legen. Ihre Iden­tität ist in der Regel von Natur aus mit ihren Geräten ver­bunden. In ähn­li­cher Weise können sich Browser durch die Ver­wen­dung von Coo­kies merken, wer wel­cher Nutzer ist durch eine Reihe von Identifikatoren.

Die digi­tale Iden­tität kann also der Schlüssel zu einem ethisch weniger bedenk­li­chen, aber wohl ebenso fol­gen­rei­chen Sze­nario sein, wie ein KI-gestützter digi­taler Agent.

Die digi­tale Iden­tität ermög­licht es dem digi­talen Agenten zu erkennen, dass die Daten zu einem bestimmten Nutzer gehören, und die von diesem Nutzer geneh­migten Berech­ti­gungen zu kon­sul­tieren (d. h. Daten­ver­ar­bei­tungs­sze­na­rien, denen der Nutzer vorab zuge­stimmt hat) und ent­spre­chend den Wün­schen des Nut­zers zu han­deln. Ent­schei­dend ist, dass die Zustim­mung im Voraus für eine Viel­zahl von Anwen­dungs­fällen erteilt werden kann und dass diese Zustim­mung mit der digi­talen ID des Nut­zers ver­knüpft werden kann.“

Trans­hu­ma­nis­ti­sche Ver­knüp­fung von Mensch und Maschine

Die mit der ID2020 ver­bun­dene trans­hu­ma­nis­ti­sche Agenda wird eben­falls deut­lich. Für die Zukunft sei eine nächste Ebene der Daten­träger (data inter­me­di­a­ries) vor­ge­sehen. Diese seien ein­ge­bettet unter anderem in Körper, Geräte, Häuser oder Städte[53].

Hier mag man unwei­ger­lich an die erst­mals 1998 von Mark Robert Praus­nitz bekannt gemachten[54] und 2008 vom Georgia Insti­tute of Tech­no­logy in Atlanta pra­xis­taug­lich vor­ge­stellten[55], seit min­des­tens 2009 von der Gates Foun­da­tion durch Spenden geför­derten und [56] seither auch grö­ßeren Kreisen bekannt gewor­denen Mikro­na­del­pflaster[57], [58], [59], [60][61], [62]  oder das Chippen von Tieren und Men­schen[63] denken. Bestä­tigt wird dieser Gedanke auch von Klaus Schwab als Begründer des World Eco­nomic Forum (hier in Übersetzung):

„Die Zukunft hat begonnen. Es ist ein neues System. Es ver­än­dert uns. Denn es ist eine Ver­schmel­zung unserer phy­si­schen, digi­talen und bio­lo­gi­schen Sphäre. Es ist eine Inte­gra­tion dieser Sphären. Denken Sie nur an die Sen­soren, die in unsere Gehirne ein­ge­pflanzt werden. Die Mög­lich­keiten sind immens und wir müssen uns bereits jetzt darauf vor­be­reiten.“[64]

Extremes Vor­gehen gegen Kri­tiker dient der Ein­schüch­te­rung von Nachahmern

An dieser Stelle erwäh­nens­wert ist die Benen­nung unter anderem von Bill Gates, Angela Merkel, Justin Tru­deau sowie Nicolas Sar­kozy als „Young Global Lea­ders“, einer wich­tigen Kader­schmiede des World Eco­nomic Forum:

„Alle­samt sind sie Ver­fechter des digi­talen Covid-Zer­ti­fi­kates, der plötz­lich für Grenz­über­tritte inner­halb des Schen­gen­raums benö­tigt wurde. Die poli­ti­sche Begrün­dung: Um das Reisen wieder mög­lich zu machen. Eine bei­spiel­lose Ver­dre­hung. Doch es ist der Weg in die digi­tale Iden­tität, „von Natur aus“, wie man im WEF-Bericht lesen darf.“[65]

Dass der kana­di­sche Pre­mier­mi­nister Tru­deau, also einer der oben benannten Young Global Lea­ders, seinen natio­nalen Impf­aus­weis auch mit Ver­hän­gung des Aus­nah­me­zu­standes und gegen den Wider­stand großer Teile seiner Bevöl­ke­rung durch­setzen möchte, ist sicher kein Zufall. Global spielt vor allem der anste­hende Zer­fall des Wirt­schafts­sys­tems eine große Rolle bei der Bekämp­fung jeg­li­cher Kritik an den Coronamaßnahmen:

„Der Ausweg scheint das digi­tale Zen­tral­bank­geld zu sein, wie es von den größten Staaten wie China, USA, UK aber auch in der EU vor­be­reitet wird. Nach dem Muster Chinas soll es das neue Zah­lungs­mittel werden, wofür aller­dings ein ein­deu­tiger digi­taler Aus­weis erfor­der­lich ist. In Ver­bin­dung mit der digi­talen Iden­tität ermög­licht es unge­ahnte Mög­lich­keiten der Steue­rung. Je nach sozialem Ver­halten, darf man Geld aus­geben für Nah­rung, Reisen, Wohnen, Luxus­güter, oder eben auch nicht.

Mit der Impf­pflicht geht die digi­tale ID einher, denn wie soll man sonst seinen Gesund­heits­status beweisen? Gesund­heit­liche Gründe werden vor­ge­schützt um den fäl­schungs­si­cheren digi­talen Aus­weis für die Ein­füh­rung des Zen­tral­bank­geldes zu ermöglichen.

Das alles soll mit aller Macht durch­ge­setzt werden, not­falls auch mit Kriegs­recht, wie es Tru­deau gerade in Kanada vor­macht.[66]

Tru­deaus Kanada ist auch des­halb eine ent­schei­dende War­nung vor einer Zen­tra­li­sie­rung der Macht in den Händen einer Zen­tral­bank oder gar einer Welt­re­gie­rung. Wenn nach dem Vor­bild Tru­deaus Konten von Sys­tem­kri­ti­kern und ihren Unter­stüt­zern gesperrt werden[67] und ein freier Grenz­ver­kehr ohne einen Impf­aus­weis prak­tisch unmög­lich gemacht wird, werden dadurch Exis­tenzen ver­nichtet und die Reste von Demo­kratie zu Grabe getragen.

Ukraine-Krise und Minis­te­rium für digi­tale Transformation

Betrachtet man die Ukraine-Krise vor diesem Hin­ter­grund, so ist diese wohl nicht nur ein will­kom­mener Anlass der Glo­bal­listen, um vom aktu­ellen Han­deln der WHO abzu­lenken, ein her­vor­ra­gender Brand­be­schleu­niger für den Zusam­men­bruch des Finanz­sys­tems, son­dern auch eine Mög­lich­keit, über die Not­ver­ord­nungen der Corona-Krise hinaus, mit Kriegs­recht poli­ti­sche Macht durchzusetzen. 

Inter­es­sant an dieser Stelle ist auch die Per­so­nalie Mykhailo Fedorov. Dieser ist in der Ukraine als Minister für digi­tale Trans­for­ma­tion zuständig und bekann­ter­maßen Mit­glied des World Eco­nomic Forum. Als sol­cher treibt er die digi­tale Iden­tität in der Ukraine voran[68]. Hierzu heißt es dort:

„His most important pro­ject as minister is the »state in a smart­phone«, which aims by 2024 to have 100% of all government ser­vices avail­able online, with 20% of ser­vices pro­vided auto­ma­ti­cally without the inter­ven­tion of an offi­cial and one online form to receive a package of ser­vices.“[69]

Hierzu die Über­set­zung mit der kos­ten­losen Ver­sion von DeepL​.com:

„Sein wich­tigstes Pro­jekt als Minister ist der »Staat im Smart­phone«, mit dem bis 2024 100 % aller Behör­den­dienste online ver­fügbar sein sollen, wobei 20 % der Dienst­leis­tungen auto­ma­tisch und ohne Ein­greifen eines Beamten erbracht werden und ein Online-For­mular für den Erhalt eines Dienst­leis­tungs­pa­kets ausreicht.“

Bei dem Blogger Waldo Holz heißt es hierzu:

„Und die digi­tale ID wird bereits fleißig getestet. Sie ist wohl ein feuchter Traum des WEF. 9 Doku­mente sind darin zusam­men­ge­fasst: Per­so­nal­aus­weis, aus­län­di­scher bio­me­tri­scher Rei­se­pass, Stu­den­ten­aus­weis, Füh­rer­schein, Kfz-Zulas­sungs­schein, Kfz-Ver­si­che­rungs­po­lice, Steu­er­nummer, Geburts­ur­kunde, IDP-Zer­ti­fi­kate. Beson­ders in der Don­bass-Region ver­suchte man das Pilot­pro­jekt aus­zu­rollen.“ [70]

Auch die Euro­päi­sche Union ist an der Bei­be­hal­tung eines digi­talen Impf­aus­weises inter­es­siert. Dabei führt die Euro­päi­sche Kom­mis­sion aktuell gerade eine Umfrage zum Thema durch, die noch bis zum 08.04.2022 offen ist[71].

Fahr­plan in den glo­balen Überwachungsstaat

Was ist bisher geschehen und wie geht es nun kon­kret weiter? Im Januar 2022 sagte Dr. Tedros Adhanom Ghe­breyesus, der WHO-Gene­ral­se­kretär folgendes:

„The COVID-19 pan­demic has high­lighted the inti­mate links bet­ween humans and our envi­ron­ment, […] Addres­sing those links is essen­tial to pre­vent dise­ases, inclu­ding future pan­de­mics, to pro­mote health, drive the global reco­very and reduce health risks asso­ciated with cli­mate change, espe­cially for the most vul­nerable. WHO looks for­ward to con­ti­nuing its long­stan­ding col­la­bo­ra­tion with US EPA, and to tap­ping EPA’s exper­tise to advance our mis­sion to sup­port coun­tries in mee­ting the chal­lenges of envi­ron­mental health.”[72]

Hierzu die Über­set­zung mit der kos­ten­losen Ver­sion von DeepL​.com:

„Die COVID-19-Pan­demie hat die engen Ver­bin­dungen zwi­schen den Men­schen und unserer Umwelt ver­deut­licht, […] Diese Ver­bin­dungen müssen unbe­dingt ange­gangen werden, um Krank­heiten, ein­schließ­lich künf­tiger Pan­de­mien, zu ver­hin­dern, die Gesund­heit zu för­dern, die glo­bale Erho­lung vor­an­zu­treiben und die mit dem Kli­ma­wandel ver­bun­denen Gesund­heits­ri­siken zu ver­rin­gern, ins­be­son­dere für die am stärksten gefähr­deten Bevöl­ke­rungs­gruppen. Die WHO freut sich darauf, ihre lang­jäh­rige Zusam­men­ar­beit mit dem US-EPA fort­zu­setzen und das Fach­wissen des EPA zu nutzen, um die Länder bei der Bewäl­ti­gung der Her­aus­for­de­rungen im Bereich der Umwelt­ge­sund­heit zu unterstützen.“

So werden Kli­ma­schutz und Gesund­heitschutz mit­ein­ander ver­bunden. Am 24.02.2022 traf sich die WHO, um sich zu bespre­chen, wie man zukünf­tige Pan­de­mien ver­hin­dern könne und bei ihrem Auf­treten geeignet regieren könne.

„The pan­demic treaty is expected to cover aspects like data sharing and genome sequen­cing of emer­ging viruses and equi­table dis­tri­bu­tion of vac­cines and drugs and related rese­arch throughout the world. Solu­tions to the COVID-19 pan­demic have seen an ine­qui­table dis­tri­bu­tion of vac­cines so far, with poorer coun­tries at the mercy of others to receive pre­ven­tive medi­ca­tion. Most coun­tries have fol­lowed the “me-first” approach which is not an effec­tive way to deal with a global pan­demic, WHO Director-General Dr. Tedros Adhanom Ghe­breyesus said in a state­ment.“ [73]

Hierzu die deut­sche Über­set­zung mit der kos­ten­losen Ver­sion von DeepL​.com:

„Der Pan­de­mie­ver­trag soll Aspekte wie die gemein­same Nut­zung von Daten und die Genom­se­quen­zie­rung neu auf­tre­tender Viren sowie die gerechte Ver­tei­lung von Impf­stoffen und Medi­ka­menten und die damit ver­bun­dene For­schung in der ganzen Welt abde­cken. Bei den Lösungen für die COVID-19-Pan­demie wurden die Impf­stoffe bisher ungleich ver­teilt, so dass ärmere Länder bei der Ver­sor­gung mit Prä­ven­tiv­me­di­ka­menten anderen Län­dern aus­ge­lie­fert waren. Die meisten Länder haben den »Ich zuerst«-Ansatz ver­folgt, der kein wirk­samer Weg zur Bewäl­ti­gung einer glo­balen Pan­demie ist, sagte WHO-Gene­ral­di­rektor Dr. Tedros Adhanom Ghe­breyesus in einer Erklärung.“

Am 01.03.2022 hat die WHO ein zwi­schen­staat­li­ches Ver­hand­lungs­gre­mium (inter­go­vern­mental nego­tia­ting body, INB) ein­ge­setzt. Dieses soll ein inter­na­tio­nales Instru­ment zur Pan­de­mie­prä­ven­tion, ‑vor­sorge und ‑bekämp­fung aus­ar­beiten und aus­han­deln, dessen Fort­schritte bis zur Sit­zung am 01.08.2022 dis­ku­tiert werden sollen[74]. Da die nächste Sit­zung bereits vom 22. – 28.05.2022 statt­findet, könnte der Termin auch vor­ge­zogen werden[75].  Bei der 76. Welt­ge­sund­heits­ver­samm­lung im Jahre 2023 soll ein Fort­schritts­be­richt vor­ge­legt werden, und 2024 schließ­lich das Ergebnis vor­liegen[76].

Dr. Astrid Stu­ckel­berger, die zuvor 20 Jahre für die WHO gear­beitet hatte, halte einem Bericht zufolge die aktuell gesche­henen welt­weiten Locke­rungen für eine Finte. Sie wird wie folgt zitiert:

WHO wants member states to sign a new treaty on Covid-19, which expands the 2005 treaty. Once signed by the Minis­ters of Health, the WHO Con­sti­tu­tion (according to its Article 9) takes pre­ce­dence over a country’s con­sti­tu­tion (189 coun­tries have signed the 2005 treaty) during natural dis­as­ters or pan­de­mics. Since the defi­ni­tion of pan­demic was changed a few years ago (cases based on the PCR test), they can enforce obedience in any country and impose WHO gui­de­lines on the public, which will be man­da­tory, not just recom­mended. And that sounds like power over the country and the world.“[77]

Hierzu die Über­set­zung mit der kos­ten­losen Ver­sion von DeepL​.com:

„Die WHO möchte, dass die Mit­glieds­staaten einen neuen Ver­trag über Covid-19 unter­zeichnen, der den Ver­trag von 2005 erwei­tert. Nach der Unter­zeich­nung durch die Gesund­heits­mi­nister hat die WHO-Ver­fas­sung (gemäß Artikel 9) bei Natur­ka­ta­stro­phen oder Pan­de­mien Vor­rang vor der Ver­fas­sung eines Landes (189 Länder haben den Ver­trag von 2005 unter­zeichnet). Da die Defi­ni­tion der Pan­demie vor einigen Jahren geän­dert wurde (Fälle auf der Grund­lage des PCR-Tests), kann sie in jedem Land Gehorsam erzwingen und der Öffent­lich­keit WHO-Richt­li­nien auf­zwingen, die nicht nur emp­fohlen, son­dern auch vor­ge­schrieben werden. Und das klingt nach Macht über das Land und die Welt.“

Opt-out anstatt Opt-in: Setzt nur Russ­land auf den Erhalt von Freiheit?

Bis­lang hätten nur die Russen die WHO dar­über infor­miert, dass man einem sol­chen Abkommen nicht zustimmen würden[78]. Dieser Umstand ist inso­fern von erheb­li­cher Rele­vanz, da gemäß Artikel 22 der WHO-Ver­fas­sung sämt­liche Ent­schei­dung für die Mit­glieds­staaten auto­ma­tisch und ver­bind­lich in Kraft treten, sofern nicht frist­ge­recht wider­spro­chen wurde. Artikel 21a der Kon­sti­tu­tion regelt unter anderem das Recht der WHO, Lock­downs (qua­ran­tine requi­re­ments) und andere Hygie­ne­maß­nahmen (sani­tary requi­re­ments) vor­zu­schreiben[79].

In einem Whist­leb­lower-Video beschreibt Stu­ckel­berger die ver­deckte Steue­rung durch die WHO. So habe sie unter anderem Beweise dafür gefunden, dass die WHO, GAVI und die Schweizer Regie­rung Abkommen unter­zeichnet hätten, dar­über, wie die Pan­demie zu managen sei. GAVI sei auch Part­ner­schaften mit bila­te­ralen Behörden wie den Ver­einten Nationen und der Welt­bank ein­ge­gangen. Dabei habe die Welt­bank u.a. inter­na­tio­nale Finanz­fa­zi­lität (IFFIM) für Impf­pro­gramme geschaffen. Damit ver­helfe die Welt­bank GAVI zu För­der­pro­grammen und Spen­den­gel­dern. Geber dieser Zuwen­dungen seien die Mit­glieds­staaten. Damit könne GAVI die glo­bale Impfagenda umsetzen[80].

Es sei Stu­ckel­berger zufolge auch kein Zufall, dass man bei den Covid-Tests auf Nasen­ab­striche setze, wo es beson­ders emp­find­liche Flim­mer­här­chen gäbe und das beson­dere Risiko einer Ver­un­rei­ni­gung auch des Gehirns bestehe. Auch das Plat­zieren von Nano­tech­no­lo­gien unter der Haut sowie das Kon­trol­lieren von Men­schen durch Tech­no­logie seien Teil der Agenda. Zuletzt gehe es auch darum, den Men­schen ihr jewei­liges Glau­bens­system zu nehmen, wes­halb etwa Kir­chen geschlossen würden. Final wolle man jeden mit einem IDD-Impf­pass voll­ständig kontrollieren. 

Tat­säch­lich sei man schon dabei, eine ewige Pan­demie zu schaffen[81]. In einem anderen Inter­view ver­weist Dr. Stu­ckel­berger darauf, dass Bill Gates 2012 auf der Welt­ge­sund­heits­ver­samm­lung als Leiter des zen­tralen Impf­plans 2010 bis 2020 ein­ge­setzt wurde[82]. Sie erläu­tert auch, dass die WHO als ein­zige UN-Orga­ni­sa­tion eine Ver­fas­sung (con­sti­tu­tion) habe, die über Artikel 22 bin­dend für alle Mit­glied­staaten werden können, sofern diese nicht frist­ge­recht wider­spre­chen[83].

Qua­ran­tä­nelager ein Vor­bild für die glo­bale Zukunft?

Auf der Mün­chener Sicher­heits­kon­fe­renz vom 20.02.2022 sprach in diesem Jahr auch der Micro­soft-Gründer Bill Gates. Sehr inter­es­sant ist hierzu die Ana­lyse eines Inter­views gegen­über der Süd­deut­schen Zei­tung durch den Rechts­an­walt Ralf Ludwig. Gates zufolge müsse man welt­weit eine ein­heit­liche Taskforce ent­wi­ckeln, die für zukünf­tige Pan­de­mien die rich­tigen Ent­schei­dungen trifft. Dabei habe man die rich­tigen Ent­schei­dungen in Aus­tra­lien und Neu­see­land getroffen[84].

Das heiße Ludwig zufolge also, dass man Gates zufolge, die Men­schen aus­schließen, in Qua­ran­täne ste­cken und ihrer Frei­heit berauben müsse, bis man dann inner­halb von 100 Tagen neue Impf­stoffe ent­wi­ckelt. Ludwig ver­weist auch auf Pläne der EU, eine glo­bale Pan­demie-Taskforce zu gründen und darauf, dass Bun­des­kanzler Olaf Scholz für zukünf­tige Pan­de­mien eine Impf­pflicht quasi auf Vorrat vor­sehe. Dies sei genau der Weg, den Bill Gates vor­ge­zeichnet habe[85]. Dies deckt sich auch mit der Bewer­tung von Gates als Schat­ten­re­gie­rung hinter der WHO.

Frag­lich ist, womit medi­zi­nisch aktuell die Ein­füh­rung eines digi­talen Impf­aus­weises begründet werden kann. Mario Martin bringt es auf den Punkt:

„Dass das ganze Kon­zept bereits vor der Ein­füh­rung obsolet ist, scheint nie­manden zu inter­es­sieren. Die Unter­nehmen und die WHO haben ver­gessen zu erläu­tern, wozu ein Impf­pass für einen Impf­stoff benö­tigt wird, dessen Kon­su­menten sich nicht nur wei­terhin anste­cken können, son­dern auch noch so anste­ckend sind wie Men­schen ohne Imp­fung. Da die Imp­fung keinen Vor­teil hin­sicht­lich des Schutzes Dritter lie­fert, gibt es auch keine Ver­an­las­sung, einen Impf­pass ein­zu­führen, um den Impf­status zu über­prüfen.“[86]

Inter­view zum Thema auf Eng­lisch und Italienisch

Zeit­leiste

1994: Grün­dung der „Wil­liam H. Gates Foun­da­tion“[87], seit 1999 umbe­nannt in Bill & Melinda Gates Foun­da­tion[88] und 2000 mit der „Gates Lear­ning Foun­da­tion“ fusio­niert[89].

1999: die Gates-Foun­da­tion ruft mit einer Zuwen­dung von 750 Mil­lionen US$ GAVI -. Die glo­bale Impfal­lianz ins Leben[90].

Januar 2019: Bill Gates setzt sich in einem Blog­ein­trag für das Thema „digi­tale Iden­tität“ ein[91].

Ostern 2020: Bill Gates kün­digt im deut­schen Fern­sehen an, 7 Mil­li­arden Men­schen welt­weit impfen zu wollen[92], [93].

05.05.2020: die Bill & Melinda Gates Foun­da­tion spendet 4,3 Mil­lionen GBP für ein Pro­jekt zur digi­talen Iden­tität[94].

27.08.2021: WHO ver­öf­fent­licht das Pro­jekt „Digital Docu­men­ta­tion of COVID-19 Cer­ti­fi­cates: Vac­ci­na­tion Status: Tech­nical Spe­ci­fi­ca­tion and Imple­men­ta­tion Gui­de­lines“, maß­geb­lich finan­ziert u. a. von der Bill & Melinda Gates-Stif­tung und der Rocke­feller-Stif­tung[95].

15.10.2021: Um in Ita­lien zur Arbeit zu kommen, muss ein „Grüner Pass“ (3G-Zer­ti­fikat) vor­ge­legt werden[96].

Januar 2022: WHO-Gene­ral­se­kretär Tedros spricht u. a. von der Not­wen­dig­keit, Krank­heiten ein­schließ­lich zukünf­tiger Pan­de­mien zu ver­hin­dern die mit dem Kli­ma­wandel ver­bun­denen Gesund­heits­ri­siken zu ver­rin­gern[97]. So werden also Klima- und Umwelt­schutz auch gedank­lich mit­ein­ander verbunden.

Dr. Astrid Stu­ckel­berger, 20 Jahre lang Mit­ar­bei­terin bei der WHO, warnt vor einem neuen Ver­trag, den alle Mit­glieds­staaten unter­zeichnen sollen. Was beschlossen wird, sei dann für alle Mit­glieds­staaten bin­dend[98].

20.02.2022: Bill Gates auf der Mün­chener Sicher­heits­kon­fe­renz. Aus­tra­lien und sein strenges Qua­ran­täne-Regi­ment werden von ihm als Vor­bild für die Zukunft emp­fohlen[99].

23.02.2022: die WHO gibt einen Auf­trag an die deut­sche Telekom-Tochter T‑Systems bekannt, das tech­ni­sche Rah­men­werk für ein­heit­liche digi­tale Impf­zer­ti­fi­kate für alle 194 Mit­glieds­staaten zu ent­wi­ckeln[100], [101]. Ein zen­traler Schritt auf dem Weg zu ID2020, der digi­talen Identität.

24.02.2022: Erste Ver­hand­lungs­runde der WHO für den geplanten Ver­trag, der zukünf­tige Pan­de­mien ver­hin­dern soll bzw. den Umgang mit diesen zen­tral über die WHO für alle Mit­glieds­staaten koor­di­nieren soll. Dabei gilt: „Der Pan­de­mie­ver­trag soll Aspekte wie die gemein­same Nut­zung von Daten und die Genom­se­quen­zie­rung neu auf­tre­tender Viren sowie die gerechte Ver­tei­lung von Impf­stoffen und Medi­ka­menten und die damit ver­bun­dene For­schung in der ganzen Welt abde­cken.“ [102]

01.03.2022: das INB, ein zwi­schen­staat­li­ches Ver­hand­lungs­gre­mium, hält das erste Treffen zum neuen Pan­de­mie­ver­trag und legt den „Fahr­plan“ für die Zukunft fest[103].

11.03.2022: die GAVI gibt bekannt, dass die deut­sche Bun­des­re­gie­rung ein Treffen auf Füh­rungs­ebene mit­ver­an­stalten wird. Die Ver­an­stal­tung „2022 Gavi COVAX AMC Summit: Break COVID Now“ wird gemeinsam von Svenja Schulze, deut­sche Minis­terin für wirt­schaft­liche Zusam­men­ar­beit und Ent­wick­lung, und José Manuel Bar­roso, Vor­stands­vor­sit­zender von Gavi, geleitet[104].

08.04.2022: Das „COVID-19 Vac­cines Advance Market Com­mit­ment” (COVAX AMC) findet statt[105].

22. – 28.05.2022: nächste Sit­zung der WHO[106].

01.08.2022: Fort­schritt der Ver­trags­ver­hand­lungen soll dis­ku­tiert werden[107].

2023: 76. Gene­ral­ver­samm­lung der WHO. Fort­schritts­be­richt zum Pan­de­mie­ver­trag soll vor­ge­legt werden[108].

2024: 77. Gene­ral­ver­samm­lung der WHO. Ergeb­nisse der Ver­hand­lungen zum Pan­de­mie­ver­trag sollen vor­ge­legt werden[109].


[1] Edmond Hamilton „Die Lebende Legende“ Ber­gisch Glad­bach (Bastei Lübbe), 1981 (Cap­tain Future. Das große Welt­raum-Aben­teuer), S. 5

[2] „Reper­tory of Prac­tice of United Nations Organs“ auf „legal​.un​.org“. Artikel 57 der Charta der Ver­einten Nationen. Auf­zu­rufen unter https://​legal​.un​.org/​r​e​p​e​r​t​o​r​y​/​a​r​t​5​7​.​s​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 04.03.2022. Dies in Ver­bin­dung mit CONSTITUTION OF THE WORLD HEALTH ORGANIZATION“ auf „who​.int” vom Oktober 2006. Auf­zu­rufen unter https://​www​.who​.int/​g​o​v​e​r​n​a​n​c​e​/​e​b​/​w​h​o​_​c​o​n​s​t​i​t​u​t​i​o​n​_​e​n​.​pdf, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022

[3] „CONSTITUTION OF THE WORLD HEALTH ORGANIZATION“ auf „who​.int” vom Oktober 2006. Auf­zu­rufen unter https://​www​.who​.int/​g​o​v​e​r​n​a​n​c​e​/​e​b​/​w​h​o​_​c​o​n​s​t​i​t​u​t​i​o​n​_​e​n​.​pdf, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022

[4] „World Health Assembly agrees to launch pro­cess to develop his­toric global accord on pan­demic pre­ven­tion, pre­pa­red­ness and response” auf “who​.int” vom 01.12.2021. Auf­zu­rufen unter https://www.who.int/news/item/01–12-2021-world-health-assembly-agrees-to-launch-process-to-develop-historic-global-accord-on-pandemic-prevention-preparedness-and-response, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[5] Kit Knightly „WHO plan­ning new “pan­demic treaty” for 2024” auf „off​-guar​dian​.org” vom 26.02.2022. Auf­zu­rufen unter https://​off​-guar​dian​.org/​2​0​2​2​/​0​2​/​2​6​/​w​h​o​-​p​l​a​n​n​i​n​g​-​n​e​w​-​p​a​n​d​e​m​i​c​-​t​r​e​a​t​y​-​f​o​r​-​2​0​24/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[6] „Inter­na­tio­naler Ver­trag zur Pan­de­mie­prä­ven­tion und ‑vor­sorge“ auf „con​si​lium​.europa​.eu“. Auf­zu­rufen unter https://​www​.con​si​lium​.europa​.eu/​d​e​/​p​o​l​i​c​i​e​s​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​p​a​n​d​e​m​i​c​-​t​r​e​a​ty/, zuletzt auf­ge­rufen am 06.03.2022.

[7] Michel Chos­su­dovsky „The Road to World­wide Digital Tyranny: The QR Code Veri­fi­ca­tion App Goes Global“ auf „truth11​.com“ vom 26.02.2022 um 09:50 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​truth11​.com/​2​0​2​2​/​0​2​/​2​6​/​t​h​e​-​r​o​a​d​-​t​o​-​w​o​r​l​d​w​i​d​e​-​d​i​g​i​t​a​l​-​t​y​r​a​n​n​y​-​t​h​e​-​q​r​-​c​o​d​e​-​v​e​r​i​f​i​c​a​t​i​o​n​-​a​p​p​-​g​o​e​s​-​g​l​o​b​al/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022

[8] Martin Waldo Holz „WHO ver­gibt Auf­trag an deut­sche Firma: Glo­bale ein­heit­liche digi­tale Impf­zer­ti­fi­kate kommen“ auf „tkp​.at“ vom 23.02.2022. Auf­zu­rufen unter https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​0​2​/​2​3​/​w​h​o​-​v​e​r​g​i​b​t​-​a​u​f​t​r​a​g​-​a​n​-​d​e​u​t​s​c​h​e​-​f​i​r​m​a​-​g​l​o​b​a​l​-​e​i​n​h​e​i​t​l​i​c​h​e​-​d​i​g​i​t​a​l​e​-​i​m​p​f​z​e​r​t​i​f​i​k​a​t​e​-​k​o​m​m​en/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[9] „T‑Sys­tems-Groß­auf­trag: Digi­tale Impf­zer­ti­fi­kate für WHO-Länder“ auf „finanz​nach​richten​.de“ vom 23.02.2022 um 11:17 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2022–02/55317272-t-systems-grossauftrag-digitale-impfzertifikate-fuer-who-laender-016.htm, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[10] „T‑Sys­tems-Groß­auf­trag: Digi­tale Impf­zer­ti­fi­kate für WHO-Länder“ auf „finanz​nach​richten​.de“ vom 23.02.2022 um 11:17 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2022–02/55317272-t-systems-grossauftrag-digitale-impfzertifikate-fuer-who-laender-016.htm, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[11] „World Health Assembly agrees to launch pro­cess to develop his­toric global accord on pan­demic pre­ven­tion, pre­pa­red­ness and response” auf “who​.int” vom 01.12.2021. Auf­zu­rufen unter https://www.who.int/news/item/01–12-2021-world-health-assembly-agrees-to-launch-process-to-develop-historic-global-accord-on-pandemic-prevention-preparedness-and-response, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[12] „World Health Assembly agrees to launch pro­cess to develop his­toric global accord on pan­demic pre­ven­tion, pre­pa­red­ness and response” auf „who​.int” vom 01.12.2021. Auf­zu­rufen unter https://www.who.int/news/item/01–12-2021-world-health-assembly-agrees-to-launch-process-to-develop-historic-global-accord-on-pandemic-prevention-preparedness-and-response, zuletzt auf­ge­rufen am 06.03.2022.

[13] Michel Chos­su­dovsky „The Road to World­wide Digital Tyranny: The QR Code Veri­fi­ca­tion App Goes Global“ auf „truth11​.com“ vom 26.02.2022 um 09:50 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​truth11​.com/​2​0​2​2​/​0​2​/​2​6​/​t​h​e​-​r​o​a​d​-​t​o​-​w​o​r​l​d​w​i​d​e​-​d​i​g​i​t​a​l​-​t​y​r​a​n​n​y​-​t​h​e​-​q​r​-​c​o​d​e​-​v​e​r​i​f​i​c​a​t​i​o​n​-​a​p​p​-​g​o​e​s​-​g​l​o​b​al/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022

[14] Siehe unter anderem Mario Martin „WHO beauf­tragt län­der­über­grei­fenden digi­talen Impf­pass. CDU MdB: Impf­re­gister in Deutsch­land für Herbst geplant“ auf „reit​schuster​.de“ vom 27.02.2022. Auf­zu­rufen unter https://​reit​schuster​.de/​p​o​s​t​/​w​h​o​-​b​e​a​u​f​t​r​a​g​t​-​l​a​e​n​d​e​r​u​e​b​e​r​g​r​e​i​f​e​n​d​e​n​-​d​i​g​i​t​a​l​e​n​-​i​m​p​f​p​a​ss/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[15] Thomas Röper „Inside Corona. Die Pan­demie, das Netz­werk & die Hin­ter­männer. Die wahren Ziele hinter Covid-19“. Geln­hausen Hailer (J.K. Fischer), 2. Auf­lage 2/2022, S. 186.

[16] Jakob Simmank „Der heim­liche WHO-Chef heißt Bill Gates“ auf „zeit​.de“ vom 04.04.2017 um 16:51 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2017–03/who-unabhaengigkeit-bill-gates-film, zuletzt auf­ge­rufen am 0.03.2022.

[17] Mario Martin „WHO beauf­tragt län­der­über­grei­fenden digi­talen Impf­pass. CDU MdB: Impf­re­gister in Deutsch­land für Herbst geplant“ auf „reit​schuster​.de“ vom 27.02.2022. Auf­zu­rufen unter https://​reit​schuster​.de/​p​o​s​t​/​w​h​o​-​b​e​a​u​f​t​r​a​g​t​-​l​a​e​n​d​e​r​u​e​b​e​r​g​r​e​i​f​e​n​d​e​n​-​d​i​g​i​t​a​l​e​n​-​i​m​p​f​p​a​ss/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[18] Thomas Röper „Inside Corona. Die Pan­demie, das Netz­werk & die Hin­ter­männer. Die wahren Ziele hinter Covid-19“. Geln­hausen Hailer (J.K. Fischer), 2. Auf­lage 2/2022, S. 247.

[19]  „Ger­many to co-host 2022 Gavi COVAX AMC Summit, pledges addi­tional fun­ding for COVID-19 vac­ci­na­tion in lower-income coun­tries” auf „gavi​.org” vom 11.03.2022. Auf­zu­rufen unter https://​www​.gavi​.org/​n​e​w​s​/​m​e​d​i​a​-​r​o​o​m​/​g​e​r​m​a​n​y​-​c​o​-​h​o​s​t​-​2​0​2​2​-​g​a​v​i​-​c​o​v​a​x​-​a​m​c​-​s​u​m​m​i​t​-​p​l​e​d​g​e​s​-​a​d​d​i​t​i​o​n​a​l​-​f​u​n​d​i​n​g​-​c​o​v​i​d​-19, zuletzt auf­ge­rufen am 24.06.2022. Siehe auch „The Gavi COVAX AMC Invest­ment Oppor­tu­nity“ auf „gavi​.org“ vom 31.01.2022. Auf­zu­rufen auf https://​www​.gavi​.org/​b​r​e​a​k​-​c​o​v​i​d​-​n​o​w​-​s​u​m​mit, zuletzt auf­ge­rufen am 24.03.2022.

[20] „An approach that is holistic, market-based and addresses the full scope and scale of the chal­lenge” auf „id2020​.org.” Auf­zu­rufen unter https://​id2020​.org/​a​l​l​i​a​nce, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[22] Nor­bert Häring „Digi­tale Impf­pass­kon­trollen werden Dau­er­ein­rich­tung: In Deutsch­land, USA, Kanada und der ganzen Welt“ auf „nor​berthae​ring​.de“ vom 01.03.2022. Auf­zu­rufen unter https://norberthaering.de/macht-kontrolle/t‑systems-who/, zuletzt auf­ge­rufen am 04.03.2022.

[23] Will Kessler „Beware New World Order” auf „aspen​times​.com” vom 15.08.2011. Auf­zu­rufen unter https://​www​.aspen​times​.com/​n​e​w​s​/​b​e​w​a​r​e​-​n​e​w​-​w​o​r​l​d​-​o​r​d​er/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[24] Will Kessler „Beware New World Order” auf „aspen​times​.com” vom 15.08.2011. Auf­zu­rufen unter https://​www​.aspen​times​.com/​n​e​w​s​/​b​e​w​a​r​e​-​n​e​w​-​w​o​r​l​d​-​o​r​d​er/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[25] „An approach that is holistic, market-based and addresses the full scope and scale of the chal­lenge” auf „id2020​.org.” Auf­zu­rufen unter https://​id2020​.org/​a​l​l​i​a​nce, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[26] „UNICC Helps Secure UN Orga­niz­a­tional Digital Iden­ti­ties with Common UN PKI Ser­vices” auf „unicc​.org” vom 23.02.2022. Auf­zu­rufen unter https://​www​.unicc​.org/​n​e​w​s​/​2​0​2​2​/​0​2​/​2​3​/​u​n​i​c​c​-​h​e​l​p​s​-​s​e​c​u​r​e​-​u​n​-​o​r​g​a​n​i​z​a​t​i​o​n​a​l​-​d​i​g​i​t​a​l​-​i​d​e​n​t​i​t​i​e​s​-​w​i​t​h​-​c​o​m​m​o​n​-​u​n​-​p​k​i​-​s​e​r​v​i​c​es/, auf­zu­rufen unter 03.03.2022.

[21] Nor­bert Häring „Digi­tale Impf­pass­kon­trollen werden Dau­er­ein­rich­tung: In Deutsch­land, USA, Kanada und der ganzen Welt“ auf „nor​berthae​ring​.de“ vom 01.03.2022. Auf­zu­rufen unter https://norberthaering.de/macht-kontrolle/t‑systems-who/, zuletzt auf­ge­rufen am 04.03.2022.

[27] „Our part­ners” auf „gavi​.org”. Auf­zu­rufen unter https://​www​.gavi​.org/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[28] „GAVI’s part­nership model” auf „gavi​.org”. Auf­zu­rufen unter https://​www​.gavi​.org/​o​u​r​-​a​l​l​i​a​n​c​e​/​o​p​e​r​a​t​i​n​g​-​m​o​d​e​l​/​g​a​v​i​s​-​p​a​r​t​n​e​r​s​h​i​p​-​m​o​del, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[29] Neph­thali Messanh Ledy „Togo becomes one of the first African coun­tries to intro­duce digital vac­cine pass­ports” auf „gavi​.org” vom 22.10.2021. Auf­zu­rufen unter https://​www​.gavi​.org/​v​a​c​c​i​n​e​s​w​o​r​k​/​t​o​g​o​-​b​e​c​o​m​e​s​-​o​n​e​-​f​i​r​s​t​-​a​f​r​i​c​a​n​-​c​o​u​n​t​r​i​e​s​-​i​n​t​r​o​d​u​c​e​-​d​i​g​i​t​a​l​-​v​a​c​c​i​n​e​-​p​a​s​s​p​o​rts, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[30] Suzanne Rowan Kel­leher „A National Vac­cine Pass Has Quietly Rolled Out – And Red States Are Get­ting On Board” auf „forbes​.com” vom 24.02.2022 um 10:40 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​www​.forbes​.com/​s​i​t​e​s​/​s​u​z​a​n​n​e​r​o​w​a​n​k​e​l​l​e​h​e​r​/​2​0​2​2​/​0​2​/​2​4​/​n​a​t​i​o​n​a​l​-​v​a​c​c​i​n​e​-​q​u​i​e​t​l​y​-​r​o​l​l​e​d​-​o​u​t​/​?​s​h​=​3​4​9​2​0​1​3​6​b​e67, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[31] Spang „Kein ein­heit­li­cher Impf­pass in den USA“ auf „sn​.at“ vom 28.04.2021 um 19:45 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​www​.sn​.at/​p​o​l​i​t​i​k​/​w​e​l​t​p​o​l​i​t​i​k​/​k​e​i​n​-​e​i​n​h​e​i​t​l​i​c​h​e​r​-​i​m​p​f​p​a​s​s​-​i​n​-​d​e​n​-​u​s​a​-​1​0​3​0​5​8​113, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[32] Elliott Davis Jr. „These States Have Banned Vac­cine Pass­ports“ auf „usnews​.com“ vom 01.06.2021 um 15:13 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​www​.usnews​.com/​n​e​w​s​/​b​e​s​t​-​s​t​a​t​e​s​/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​w​h​i​c​h​-​s​t​a​t​e​s​-​h​a​v​e​-​b​a​n​n​e​d​-​v​a​c​c​i​n​e​-​p​a​s​s​p​o​rts, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[33] Siehe z. B. Hein­rich Wefing „Impf­pflicht auf Vorrat. »Wer legt den Schalter um?« „ auf „Zeit​.de“ vom 25.02.2022 um 20:35 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​www​.zeit​.de/​2​0​2​2​/​0​9​/​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​a​u​f​-​v​o​r​r​a​t​-​a​n​d​r​e​a​-​k​i​e​s​s​l​i​n​g​-​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​s​r​e​cht?, zuletzt auf­ge­rufen am 05.03.2022.

[34] Suzanne Rowan Kel­leher „A National Vac­cine Pass Has Quietly Rolled Out – And Red States Are Get­ting On Board” auf „forbes​.com” vom 24.02.2022 um 10:40 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​www​.forbes​.com/​s​i​t​e​s​/​s​u​z​a​n​n​e​r​o​w​a​n​k​e​l​l​e​h​e​r​/​2​0​2​2​/​0​2​/​2​4​/​n​a​t​i​o​n​a​l​-​v​a​c​c​i​n​e​-​q​u​i​e​t​l​y​-​r​o​l​l​e​d​-​o​u​t​/​?​s​h​=​3​4​9​2​0​1​3​6​b​e67, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[35] Vgl. „Wie ver­ein­facht das digi­tale COVID-Zer­ti­fikat der EU Reisen inner­halb der EU?“ auf „con​si​lium​.europa​.eu“. Auf­zu­rufen unter https://​www​.con​si​lium​.europa​.eu/​d​e​/​p​o​l​i​c​i​e​s​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​e​u​-​d​i​g​i​t​a​l​-​c​o​v​i​d​-​c​e​r​t​i​f​i​c​a​te/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022:

„Wie ver­ein­facht das digi­tale COVID-Zer­ti­fikat der EU Reisen inner­halb der EU?

Mit dem Zer­ti­fikat können Sie sicher inner­halb der EU reisen, indem Sie nach­weisen, dass Sie geimpft wurden, ein nega­tives Test­ergebnis haben oder von COVID‑19 genesen sind.

Das Zer­ti­fikat ermög­licht eine rasche Über­prü­fung und trägt dazu bei, die Ver­wen­dung von gefälschten Zer­ti­fi­katen in der gesamten EU zu verhindern.

Das Zer­ti­fikat an sich ist kein Rei­se­do­ku­ment. Zum Reisen benö­tigen Sie noch Ihren Rei­se­pass oder eine andere Form der Identifikation.

Das Zer­ti­fikat ist auch keine zwin­gende Vor­aus­set­zung, um reisen zu können, son­dern sollte Ihnen das Reisen erleich­tern. Wenn Sie das digi­tale COVID-Zer­ti­fikat der EU besitzen, sollten Sie grund­sätz­lich von Tests oder Qua­ran­täne befreit werden.“

[36] Neph­thali Messanh Ledy „Togo becomes one of the first African coun­tries to intro­duce digital vac­cine pass­ports” auf „gavi​.org” vom 22.10.2021. Auf­zu­rufen unter https://​www​.gavi​.org/​v​a​c​c​i​n​e​s​w​o​r​k​/​t​o​g​o​-​b​e​c​o​m​e​s​-​o​n​e​-​f​i​r​s​t​-​a​f​r​i​c​a​n​-​c​o​u​n​t​r​i​e​s​-​i​n​t​r​o​d​u​c​e​-​d​i​g​i​t​a​l​-​v​a​c​c​i​n​e​-​p​a​s​s​p​o​rts, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[37] Bharat Dogra „Ignore no Sci­en­tific View on Covid-19, Pick the Best Options” auf “news​click​.in” vom 15.04.2020. Auf­zu­rufen unter https://​www​.news​click​.in/​I​g​n​o​r​e​-​S​c​i​e​n​t​i​f​i​c​-​V​i​e​w​-​C​o​v​i​d​-​1​9​-​P​i​c​k​-​B​e​s​t​-​O​p​t​i​ons, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[38] Vgl. hierzu „Digi­tale Iden­tität. Per­so­nal­aus­weis steckt im Smart­phone“ in „Finanz­test“, Aus­gabe 3/2022, S. 8.

[39] Siehe z. B. Waldo Holz „WEF- „Young Global Leader“ und die „digi­tale Iden­tität““ auf „tkp​.at“ vom 19.02.2022. Auf­zu­rufen unter https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​0​2​/​1​9​/​w​e​f​-​y​o​u​n​g​-​g​l​o​b​a​l​-​l​e​a​d​e​r​-​u​n​d​-​d​i​e​-​d​i​g​i​t​a​l​e​-​i​d​e​n​t​i​t​a​et/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[40] Waldo Holz „Ukraine ist euro­päi­scher Pio­nier bei digi­taler Iden­tität“ auf „tkp​.at“ vom 02.03.2022. Auf­zu­rufen unter https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​0​3​/​0​2​/​u​k​r​a​i​n​e​-​i​s​t​-​e​u​r​o​p​a​e​i​s​c​h​e​r​-​p​i​o​n​i​e​r​-​b​e​i​-​d​i​g​i​t​a​l​e​r​-​i​d​e​n​t​i​t​a​et/, zuletzt auf­ge­rufen am 04.03.2022.

[41] Siehe Mario Martin „WHO beauf­tragt län­der­über­grei­fenden digi­talen Impf­pass. CDU MdB: Impf­re­gister in Deutsch­land für Herbst geplant“ auf „reit​schuster​.de“ vom 27.02.2022. Auf­zu­rufen unter https://​reit​schuster​.de/​p​o​s​t​/​w​h​o​-​b​e​a​u​f​t​r​a​g​t​-​l​a​e​n​d​e​r​u​e​b​e​r​g​r​e​i​f​e​n​d​e​n​-​d​i​g​i​t​a​l​e​n​-​i​m​p​f​p​a​ss/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022. Hier ver­weist der Autor auf einen Fern­seh­bei­trag von „Servus TV“ vom 23.02.2022. Siehe auch https://t.me/mainstream_luegen/7724.

[42] Waldo Holz „Ukraine ist euro­päi­scher Pio­nier bei digi­taler Iden­tität“ auf „tkp​.at“ vom 02.03.2022. Auf­zu­rufen unter https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​0​3​/​0​2​/​u​k​r​a​i​n​e​-​i​s​t​-​e​u​r​o​p​a​e​i​s​c​h​e​r​-​p​i​o​n​i​e​r​-​b​e​i​-​d​i​g​i​t​a​l​e​r​-​i​d​e​n​t​i​t​a​et/, zuletzt auf­ge­rufen am 04.03.2022.

[43] Vgl. z. B. Michel Chos­su­dovsky „The Road to World­wide Digital Tyranny: The QR Code Veri­fi­ca­tion App Goes Global“ auf „truth11​.com“ vom 26.02.2022 um 09:50 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​truth11​.com/​2​0​2​2​/​0​2​/​2​6​/​t​h​e​-​r​o​a​d​-​t​o​-​w​o​r​l​d​w​i​d​e​-​d​i​g​i​t​a​l​-​t​y​r​a​n​n​y​-​t​h​e​-​q​r​-​c​o​d​e​-​v​e​r​i​f​i​c​a​t​i​o​n​-​a​p​p​-​g​o​e​s​-​g​l​o​b​al/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022

[44] Peter F. Mayer „Impf­pflicht nötig für digi­tale ID und diese für das elek­tro­ni­sche Zen­tral­bank­geld“ auf „tkp​.at“ vom 23.02.2022. Auf­zu­rufen unter https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​0​2​/​2​3​/​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​n​o​e​t​i​g​-​f​u​e​r​-​d​i​g​i​t​a​l​e​-​i​d​-​u​n​d​-​d​i​e​s​e​-​f​u​e​r​-​d​a​s​-​e​l​e​k​t​r​o​n​i​s​c​h​e​-​z​e​n​t​r​a​l​b​a​n​k​g​e​ld/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[45] Heiko Schö­ning „Game Over. Covid 19. Anthrax-01. Band 1.“ Gro­ningen (Blue Tiger Media), 4. über­ar­bei­tete Auf­lage 2021, S. 268

[46] Vgl. z. B. Nor­bert Häring „Kanada und Paypal zeigen, wie die tota­li­täre Zukunft ohne Bar­geld und mit Impf­pässen aus­sieht“ auf „nor​berthae​ring​.de“ vom 17.02.2022. Auf­zu­rufen unter https://​nor​berthae​ring​.de/​b​a​r​g​e​l​d​-​w​i​d​e​r​s​t​a​n​d​/​k​a​n​a​d​a​-​p​a​y​p​a​l​-​c​b​dc/, zuletzt auf­ge­rufen am 04.03.2022.

[47] Chris­tian Sie­den­biedel „Die EZB plant für 2023 einen Pro­totyp für den digi­talen Euro“ auf „faz​.net“ vom 18.11.2021 um 13:12 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​www​.faz​.net/​a​k​t​u​e​l​l​/​f​i​n​a​n​z​e​n​/​d​i​e​-​e​z​b​-​p​l​a​n​t​-​f​u​e​r​-​2​0​2​3​-​e​i​n​e​n​-​p​r​o​t​o​t​y​p​-​f​u​e​r​-​d​e​n​-​d​i​g​i​t​a​l​e​n​-​e​u​r​o​-​1​7​6​4​0​3​3​9​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[48] Len­nard Merten „Digi­taler Euro ab 2023 gesetz­lich imple­men­tiert“ auf „block​chain​welt​.de“ vom 11.02.2022. Auf­zu­rufen unter https://​block​chain​welt​.de/​n​e​w​s​/​g​e​s​e​t​z​-​d​i​g​i​t​a​l​e​r​-​e​u​r​o​-​2​0​23/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[49] Siehe z. B. Anja Kühner „Euro­päi­sches Zahl­ver­fahren soll bis 2025 kommen“ auf „sprin​ger​pro​fes​sional​.de“ vom 30.11.2020. Auf­zu­rufen unter https://​www​.sprin​ger​pro​fes​sional​.de/​z​a​h​l​u​n​g​s​v​e​r​k​e​h​r​/​k​r​y​p​t​o​w​a​e​h​r​u​n​g​e​n​/​e​u​r​o​p​a​e​i​s​c​h​e​s​-​z​a​h​l​v​e​r​f​a​h​r​e​n​-​s​o​l​l​-​b​i​s​-​2​0​2​5​-​k​o​m​m​e​n​/​1​8​6​3​9​200, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[50] An dieser Stelle erwäh­nens­wert ist, dass China den EU-Staaten ihr QR-Code-System ange­boten hat. Siehe Kathrin Sumpf „COVID-19-Über­wa­chung: Peking bietet G20-Staaten sein QR-Code-System an“ auf „epocht​imes​.de“ vom 21.12.2020, aktua­li­siert am 21.12.22020 um 16:15 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​www​.epocht​imes​.de/​c​h​i​n​a​/​c​h​i​n​e​s​i​s​c​h​e​-​m​a​s​s​e​n​u​e​b​e​r​w​a​c​h​u​n​g​-​f​u​e​r​-​a​l​l​e​-​p​e​k​i​n​g​-​b​i​e​t​e​t​-​d​e​r​-​w​e​l​t​-​s​e​i​n​-​q​r​-​c​o​d​e​-​s​y​s​t​e​m​-​a​n​-​a​3​3​9​2​2​5​3​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 04.03.2022.

[51] Kathrin Sumpf „COVID-19-Über­wa­chung: Peking bietet G20-Staaten sein QR-Code-System an“ auf „epocht​imes​.de“ vom 21.12.2020, aktua­li­siert am 21.12.22020 um 16:15 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​www​.epocht​imes​.de/​c​h​i​n​a​/​c​h​i​n​e​s​i​s​c​h​e​-​m​a​s​s​e​n​u​e​b​e​r​w​a​c​h​u​n​g​-​f​u​e​r​-​a​l​l​e​-​p​e​k​i​n​g​-​b​i​e​t​e​t​-​d​e​r​-​w​e​l​t​-​s​e​i​n​-​q​r​-​c​o​d​e​-​s​y​s​t​e​m​-​a​n​-​a​3​3​9​2​2​5​3​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 04.03.2022.

[52] World Eco­nomic Forum „Advan­cing Digital Agency: The Power of Data Inter­me­di­a­ries. INSIGHT REPORT”, Februar 2022, S. 24. Auf­zu­rufen unter https://​www3​.weforum​.org/​d​o​c​s​/​W​E​F​_​A​d​v​a​n​c​i​n​g​_​t​o​w​a​r​d​s​_​D​i​g​i​t​a​l​_​A​g​e​n​c​y​_​2​0​2​2​.​pdf, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[53] World Eco­nomic Forum „Advan­cing Digital Agency: The Power of Data Inter­me­di­a­ries. INSIGHT REPORT”, Februar 2022, S. 23. Auf­zu­rufen unter https://​www3​.weforum​.org/​d​o​c​s​/​W​E​F​_​A​d​v​a​n​c​i​n​g​_​t​o​w​a​r​d​s​_​D​i​g​i​t​a​l​_​A​g​e​n​c​y​_​2​0​2​2​.​pdf, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[54] Sebas­tien Henry, Devin V. McAl­lister, Mark G. Allen und Mark R. Praus­nitz „Micro­fa­b­ri­cated Micro­needles: A Novel Approach to Trans­dermal Drug Deli­very” auf „Journal of Phar­maceu­tical Sci­ences”, Volume 87, Issue 8, August 1998, S. 922–925. Auf­zu­rufen unter https://​www​.sci​en​ce​di​rect​.com/​s​c​i​e​n​c​e​/​a​r​t​i​c​l​e​/​a​b​s​/​p​i​i​/​S​0​0​2​2​3​5​4​9​1​5​5​0​6​242, zuletzt auf­ge­rufen am 05.03.2022.

[55] „Die Impf-Inno­va­tion“ auf „magazin​-forum​.de“ vom 25.08.2017. Auf­zu­rufen unter https://​magazin​-forum​.de/​d​e​/​n​e​w​s​/​w​i​s​s​e​n​/​d​i​e​-​i​m​p​f​-​i​n​n​o​v​a​t​ion, zuletzt auf­ge­rufen am 05.03.2022.

[56] „Trans­Derm, Inc.“ auf „gates​foun​da​tion​.org“ vom November 2009. Auf­zu­rufen unter https://​www​.gates​foun​da​tion​.org/​a​b​o​u​t​/​c​o​m​m​i​t​t​e​d​-​g​r​a​n​t​s​/​2​0​0​9​/​1​1​/​o​p​p​1​0​0​7​252, zuletzt auf­ge­rufen am 05.03.2022.

[57] Siehe z. B. Ste­phan Witte „Sata­nismus Teil 1: Aktu­elle Bedeu­tung und erste Ein­ord­nung“ auf „citical​-news​.de“ vom 19.12.2021. Auf­zu­rufen unter https://​cri​tical​-news​.de/​s​a​t​a​n​i​s​m​u​s​-​t​e​i​l​-​1​-​a​k​t​u​e​l​l​e​-​b​e​d​e​u​t​u​n​g​-​u​n​d​-​e​r​s​t​e​-​e​i​n​o​r​d​n​u​ng/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[58]  „“วัคซีนชนิดแผ่นแปะ” ถูกใจคนกลัวเข็ม“ auf „thai​quote​.org“ vom 05.07.2017. Auf­zu­rufen unter https://​www​.thai​quote​.org/​c​o​n​t​e​n​t​/​2​0​5​950, zuletzt auf­ge­rufen am 05.03.2022.

[59] Heiko Schö­ning „Game Over. Covid 19. Anthrax-01. Band 1.“ Gro­ningen (Blue Tiger Media), 4. über­ar­bei­tete Auf­lage 2021, S. 269

[60] H.S. Gill, J. Söder­holm. M.R. Praus­nitz und M. Säll­berg „Cuta­neous vac­ci­na­tion using micro­needles coated with hepa­titis C DNA vac­cine“ auf „nature​.com“ vom 04.03.2010. Auf­zu­rufen unter https://​www​.nature​.com/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​g​t​2​0​1​022, zuletzt auf­ge­rufen am 05.03.2022.

[61] Qiyun Zhu, Vla­dimir G. Zar­nitsyn, Ling Ye und Richard W. „Com­pans Immu­niz­a­tion by vac­cine-coated micro­needle arrays pro­tects against lethal influ­enza virus chal­lenge“ auf „pnas​.org“ vom 12.05.2009. Auf­zu­rufen unter https://​www​.pnas​.org/​d​o​i​/​1​0​.​1​0​7​3​/​p​n​a​s​.​0​8​1​2​6​5​2​106, zuletzt auf­ge­rufen am 05.03.2022

[62] Nicolas Pey­raud, Darin Zeh­rung Courtney Jar­rahian, Coll­rane Fri­vold, Tpritse Orubu und Birgtte Gier­sing „Poten­tial use of micro­array patches for vac­cine deli­very in low- and middle- income coun­tries” auf „Vac­cine”, Volume 37, Issue 32 vom 26.07.2019, S. 4427–4434. Auf­zu­rufen unter https://​www​.sci​en​ce​di​rect​.com/​s​c​i​e​n​c​e​/​a​r​t​i​c​l​e​/​p​i​i​/​S​0​2​6​4​4​1​0​X​1​9​3​0​3​573, zuletzt auf­ge­rufen am 05.03.2022.

[63] Siehe z. B. „Digi­taler Impf­pass immer dabei: Schweden lassen sich Mikro­chip unter die Haut implan­tieren“ auf „stern​.de“ vom 22.12.2021 um 19:23 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://www.stern.de/gesellschaft/digitaler-impfpass–schweden-lassen-sich-mikrochip-implantieren-31446566.html, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[64] https://t.me/HerzensmenschenUnited/18081. Hier finden Sie ein Video, in dem Klaus Schwab diese Worte auf Eng­lisch an sein Publikum richtet.

[65] Waldo Holz „WEF- „Young Global Leader“ und die „digi­tale Iden­tität““ auf „tkp​.at“ vom 19.02.2022. Auf­zu­rufen unter https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​0​2​/​1​9​/​w​e​f​-​y​o​u​n​g​-​g​l​o​b​a​l​-​l​e​a​d​e​r​-​u​n​d​-​d​i​e​-​d​i​g​i​t​a​l​e​-​i​d​e​n​t​i​t​a​et/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[66] Peter F. Mayer „Impf­pflicht nötig für digi­tale ID und diese für das elek­tro­ni­sche Zen­tral­bank­geld“ auf „tkp​.at“ vom 23.02.2022. Auf­zu­rufen unter https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​0​2​/​2​3​/​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​n​o​e​t​i​g​-​f​u​e​r​-​d​i​g​i​t​a​l​e​-​i​d​-​u​n​d​-​d​i​e​s​e​-​f​u​e​r​-​d​a​s​-​e​l​e​k​t​r​o​n​i​s​c​h​e​-​z​e​n​t​r​a​l​b​a​n​k​g​e​ld/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[67] Vgl. Nor­bert Häring „Kanada und Paypal zeigen, wie die tota­li­täre Zukunft ohne Bar­geld und mit Impf­pässen aus­sieht“ auf „nor​berthae​ring​.de“ vom 17.02.2022. Auf­zu­rufen unter https://​nor​berthae​ring​.de/​b​a​r​g​e​l​d​-​w​i​d​e​r​s​t​a​n​d​/​k​a​n​a​d​a​-​p​a​y​p​a​l​-​c​b​dc/, zuletzt auf­ge­rufen am 04.03.2022.

[68] Waldo Holz „Ukraine ist euro­päi­scher Pio­nier bei digi­taler Iden­tität“ auf „tkp​.at“ vom 02.03.2022. Auf­zu­rufen unter https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​0​3​/​0​2​/​u​k​r​a​i​n​e​-​i​s​t​-​e​u​r​o​p​a​e​i​s​c​h​e​r​-​p​i​o​n​i​e​r​-​b​e​i​-​d​i​g​i​t​a​l​e​r​-​i​d​e​n​t​i​t​a​et/, zuletzt auf­ge­rufen am 04.03.2022.

[69] „Mykhailo Fedorov“ auf „weforum​.org“. Auf­zu­rufen unter https://​www​.weforum​.org/​p​e​o​p​l​e​/​m​y​k​h​a​i​l​o​-​f​e​d​o​rov, zuletzt auf­ge­rufen am 04.03.2022.

[70] Waldo Holz „Ukraine ist euro­päi­scher Pio­nier bei digi­taler Iden­tität“ auf „tkp​.at“ vom 02.03.2022. Auf­zu­rufen unter https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​0​3​/​0​2​/​u​k​r​a​i​n​e​-​i​s​t​-​e​u​r​o​p​a​e​i​s​c​h​e​r​-​p​i​o​n​i​e​r​-​b​e​i​-​d​i​g​i​t​a​l​e​r​-​i​d​e​n​t​i​t​a​et/, zuletzt auf­ge­rufen am 04.03.2022.

[71] Siehe „Exten­sion of EU Digital COVID Cer­ti­fi­cate Regu­la­tion“ auf „ec​.europa​.eu“. Auf­zu­rufen unter https://​ec​.europa​.eu/​i​n​f​o​/​l​a​w​/​b​e​t​t​e​r​-​r​e​g​u​l​a​t​i​o​n​/​h​a​v​e​-​y​o​u​r​-​s​a​y​/​i​n​i​t​i​a​t​i​v​e​s​/​1​3​3​7​5​-​E​x​t​e​n​s​i​o​n​-​o​f​-​E​U​-​D​i​g​i​t​a​l​-​C​O​V​I​D​-​C​e​r​t​i​f​i​c​a​t​e​-​R​e​g​u​l​a​t​i​o​n​_de, zuletzt auf­ge­rufen am 04.03.2022.

[72] „U.S. EPA and WHO partner to pro­tect public health” auf „who​.int” vom 20.01.2022. Auf­zu­rufen unter https://www.who.int/news/item/20–01-2022‑u.s.-epa-and-world-health-organization-partner-to-protect-public-health, zuletzt auf­ge­rufe am 06.03.2022.

[73] Pri­yali Pra­kash „Exp­lained | WHO’s pan­demic treaty to pre­vent future global health dis­as­ters“ auf „the​hindu​.com“. Auf­zu­rufen unter https://​www​.the​hindu​.com/​n​e​w​s​/​i​n​t​e​r​n​a​t​i​o​n​a​l​/​e​x​p​l​a​i​n​e​d​-​w​h​o​s​-​p​a​n​d​e​m​i​c​-​t​r​e​a​t​y​-​t​o​-​p​r​e​v​e​n​t​-​f​u​t​u​r​e​-​g​l​o​b​a​l​-​h​e​a​l​t​h​-​d​i​s​a​s​t​e​r​s​/​a​r​t​i​c​l​e​6​5​1​4​4​6​7​5​.​ece, zuletzt auf­ge­rufen am 06.03.2022.

[74] „World Health Assembly agrees to launch pro­cess to develop his­toric global accord on pan­demic pre­ven­tion, pre­pa­red­ness and response” auf “who​.int” vom 01.12.2021. Auf­zu­rufen unter https://www.who.int/news/item/01–12-2021-world-health-assembly-agrees-to-launch-process-to-develop-historic-global-accord-on-pandemic-prevention-preparedness-and-response, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[75] „World Health Assembly” auf „who​.int”. Auf­zu­rufen unter https://​www​.who​.int/​a​b​o​u​t​/​g​o​v​e​r​n​a​n​c​e​/​w​o​r​l​d​-​h​e​a​l​t​h​-​a​s​s​e​m​bly, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[76] „World Health Assembly agrees to launch pro­cess to develop his­toric global accord on pan­demic pre­ven­tion, pre­pa­red­ness and response” auf “who​.int” vom 01.12.2021. Auf­zu­rufen unter https://www.who.int/news/item/01–12-2021-world-health-assembly-agrees-to-launch-process-to-develop-historic-global-accord-on-pandemic-prevention-preparedness-and-response, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[77] „WHO is World Government. Power grab sche­duled for May 1, 2022. With “rela­xa­tions” you are being framed.” auf „grea​t​re​ject​.org” vom 28.02.2022. Auf­zu­rufen unter https://​grea​t​re​ject​.org/​w​h​o​-​i​s​-​w​o​r​l​d​-​g​o​v​e​r​n​m​e​n​t​-​p​o​w​e​r​-​g​r​ab/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[78] „WHO is World Government. Power grab sche­duled for May 1, 2022. With “rela­xa­tions” you are being framed.” auf „grea​t​re​ject​.org” vom 28.02.2022. Auf­zu­rufen unter https://​grea​t​re​ject​.org/​w​h​o​-​i​s​-​w​o​r​l​d​-​g​o​v​e​r​n​m​e​n​t​-​p​o​w​e​r​-​g​r​ab/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[79] „CONSTITUTION OF THE WORLD HEALTH ORGANIZATION“ auf „who​.int” vom Oktober 2006, S. 7. Auf­zu­rufen unter https://​www​.who​.int/​g​o​v​e​r​n​a​n​c​e​/​e​b​/​w​h​o​_​c​o​n​s​t​i​t​u​t​i​o​n​_​e​n​.​pdf, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022

[80] „Whist­leb­lo­werin Dr. Astrid Stu­ckel­berger: Ver­deckte Steue­rung der Länder durch die WHO“ auf „kla​.tv“ vom 13.02.2022, ab Minute 29. Auf­zu­rufen unter https://www.kla.tv/2022–02-13/21620, zuletzt auf­ge­rufen am 04.03.2022.

[81] „Whist­leb­lo­werin Dr. Astrid Stu­ckel­berger: Ver­deckte Steue­rung der Länder durch die WHO“ auf „kla​.tv“ vom 13.02.2022, Minute 34–39. Auf­zu­rufen unter https://www.kla.tv/2022–02-13/21620, zuletzt auf­ge­rufen am 04.03.2022.

[82] „Grand Jury. Tag 2 (German)“ auf „odysee​.com“ vom 13.02.2022, 4:54 h. Auf­zu­rufen unter https://​odysee​.com/​@​G​r​a​n​d​J​u​r​y​:​f​/​G​r​a​n​d​-​J​u​r​y​-​T​a​g​-​2​-​o​n​l​i​n​e:b, zuletzt auf­ge­rufen am 04.03.2022.

[83] „Grand Jury. Tag 2 (German)“ auf „odysee​.com“ vom 13.02.2022, 5:00 h. Auf­zu­rufen unter https://​odysee​.com/​@​G​r​a​n​d​J​u​r​y​:​f​/​G​r​a​n​d​-​J​u​r​y​-​T​a​g​-​2​-​o​n​l​i​n​e:b, zuletzt auf­ge­rufen am 04.03.2022.

[84] Wört­lich sagte Gates: „And in this pan­demic the coun­tries that had some expo­sure to SARS-Covid‑1 were amongst the out­liers, you know. So, Aus­tralia is a true out­lier. They orches­trated dia­gnostics, they exe­cuted qua­ran­tine poli­cies and they have a death rate in a dif­fe­rent league than the other rich coun­tries.  […] Ever­y­body has the capa­bi­lity to do that.“ Siehe hierzu das erste Video auf Karen Gilchrist „Bill Gates says Covid risks have ›dra­ma­ti­cally reduced‹ but ano­ther pan­demic is coming” auf „cnbc​.com” vom 18.02.2022. Auf­zu­rufen auf https://​www​.cnbc​.com/​2​0​2​2​/​0​2​/​1​8​/​b​i​l​l​-​g​a​t​e​s​-​c​o​v​i​d​-​r​i​s​k​s​-​h​a​v​e​-​r​e​d​u​c​e​d​-​b​u​t​-​a​n​o​t​h​e​r​-​p​a​n​d​e​m​i​c​-​w​i​l​l​-​c​o​m​e​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 06.03.2022.

[85] „His­to­ri­sche Rede von Ralf Ludwig (Dresden, 19.02.22) zu Billy Boy und seinen kranken Plänen, die wir zu ver­hin­dern wissen!“ vom 19.02.2022, min. 2–4. Auf­zu­rufen unter https://t.me/Demotermine/48985, zuletzt auf­ge­rufen am 04.03.2022.

[86] Mario Martin „WHO beauf­tragt län­der­über­grei­fenden digi­talen Impf­pass. CDU MdB: Impf­re­gister in Deutsch­land für Herbst geplant“ auf „reit​schuster​.de“ vom 27.02.2022. Auf­zu­rufen unter https://​reit​schuster​.de/​p​o​s​t​/​w​h​o​-​b​e​a​u​f​t​r​a​g​t​-​l​a​e​n​d​e​r​u​e​b​e​r​g​r​e​i​f​e​n​d​e​n​-​d​i​g​i​t​a​l​e​n​-​i​m​p​f​p​a​ss/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[87] „Wil­liam H. Gates Sr. Co-chair 2000–2020 (d. 2020)“ auf „gates​foun​da​tion​.org“. Auf­zu­rufen unter https://​www​.gates​foun​da​tion​.org/​a​b​o​u​t​/​l​e​a​d​e​r​s​h​i​p​/​w​i​l​l​i​a​m​-​h​-​g​a​t​e​s​-sr, zuletzt auf­ge­rufen am 24.03.2022.

[88] Siehe u. a. Walt Crowley „Bill and Melinda Gates con­firm endow­ment of the nation’s second lar­gest phil­an­thropic trust on August 22, 1999.” auf „histo​ry​link​.org” vom 26.12.2000. Auf­zu­rufen unter https://​www​.histo​ry​link​.org/​F​i​l​e​/​2​906, zuletzt auf­ge­rufen am 24.03.2022.

[89] „Wil­liam H. Gates Sr. Co-chair 2000–2020 (d. 2020)“ auf „gates​foun​da​tion​.org“. Auf­zu­rufen unter https://​www​.gates​foun​da​tion​.org/​a​b​o​u​t​/​l​e​a​d​e​r​s​h​i​p​/​w​i​l​l​i​a​m​-​h​-​g​a​t​e​s​-sr, zuletzt auf­ge­rufen am 24.03.2022.

[90] „The Bill & Melinda Gates Foun­da­tion“ auf „gavi​.org“ vom 29.07.2020. Auf­zu­rufen unter https://​www​.gavi​.org/​o​p​e​r​a​t​i​n​g​-​m​o​d​e​l​/​g​a​v​i​s​-​p​a​r​t​n​e​r​s​h​i​p​-​m​o​d​e​l​/​b​i​l​l​-​m​e​l​i​n​d​a​-​g​a​t​e​s​-​f​o​u​n​d​a​t​ion, zuletzt auf­ge­rufen am 24.03.2022.

[91] Bill Gates „POSITIVE ID. Making the world’s invi­sible people, visible” auf „gates​notes​.com” vom 29.01.2019. Auf­zu­rufen unter https://​www​.gates​notes​.com/​D​e​v​e​l​o​p​m​e​n​t​/​H​e​r​o​e​s​-​i​n​-​t​h​e​-​F​i​e​l​d​-​N​a​n​d​a​n​-​N​i​l​e​k​ani. Zuletzt auf­ge­rufen am 24.03.2022.

[92] Tages­schau „Bill Gates über Corona-Impf­stoff“ auf „you​tube​.com“ vom 12.04.2020. Auf­zu­rufen unter https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​0​8​3​V​j​e​b​h​zgI, zuletzt auf­ge­rufen am 24.03.2022.

[93] „Gates Foun­da­tion calls for global coö­pe­ra­tion on vac­cine for 7 bil­lion people” auf „euractiv​.com” vom 16.04.2020. Auf­zu­rufen unter https://www.euractiv.com/section/health-consumers/news/gates-foundation-calls-for-global-coöperation-on-vaccine-for-7-billion-people/, zuletzt auf­ge­rufen am 24.03.2022.

[94] Jim Nash „National digital IDs are essen­tial, but can they be made secure?” auf „bio​metri​c​up​date​.com” vom 05.05.2020 um 14:38 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://​www​.bio​metri​c​up​date​.com/​2​0​2​0​0​5​/​n​a​t​i​o​n​a​l​-​d​i​g​i​t​a​l​-​i​d​s​-​a​r​e​-​e​s​s​e​n​t​i​a​l​-​b​u​t​-​c​a​n​-​t​h​e​y​-​b​e​-​m​a​d​e​-​s​e​c​ure, zuletzt auf­ge­rufen am 24.03.2022.

[95] Nor­bert Häring „Digi­tale Impf­pass­kon­trollen werden Dau­er­ein­rich­tung: In Deutsch­land, USA, Kanada und der ganzen Welt“ auf „nor​berthae​ring​.de“ vom 01.03.2022. Auf­zu­rufen unter https://norberthaering.de/macht-kontrolle/t‑systems-who/, zuletzt auf­ge­rufen am 04.03.2022.

[95] „Italy’s new “Green Pass” rules impact inter­na­tional truck dri­vers“ auf „estae​urope​.eu“ vom 06.10.2021. Auf­zu­rufen unter https://​estae​urope​.eu/​n​e​w​s​/​i​t​a​l​y​s​-​n​e​w​-​g​r​e​e​n​-​p​a​s​s​-​r​u​l​e​s​-​i​m​p​a​c​t​-​i​n​t​e​r​n​a​t​i​o​n​a​l​-​t​r​u​c​k​-​d​r​i​v​e​rs/, zuletzt auf­ge­rufen am 24.03.2022.

[96] Pri­yali Pra­kash „Exp­lained | WHO’s pan­demic treaty to pre­vent future global health dis­as­ters“ auf „the​hindu​.com“. Auf­zu­rufen unter https://​www​.the​hindu​.com/​n​e​w​s​/​i​n​t​e​r​n​a​t​i​o​n​a​l​/​e​x​p​l​a​i​n​e​d​-​w​h​o​s​-​p​a​n​d​e​m​i​c​-​t​r​e​a​t​y​-​t​o​-​p​r​e​v​e​n​t​-​f​u​t​u​r​e​-​g​l​o​b​a​l​-​h​e​a​l​t​h​-​d​i​s​a​s​t​e​r​s​/​a​r​t​i​c​l​e​6​5​1​4​4​6​7​5​.​ece, zuletzt auf­ge­rufen am 06.03.2022.

[97] „WHO is World Government. Power grab sche­duled for May 1, 2022. With “rela­xa­tions” you are being framed.” auf „grea​t​re​ject​.org” vom 28.02.2022. Auf­zu­rufen unter https://​grea​t​re​ject​.org/​w​h​o​-​i​s​-​w​o​r​l​d​-​g​o​v​e​r​n​m​e​n​t​-​p​o​w​e​r​-​g​r​ab/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[98] Wört­lich sagte Gates: „And in this pan­demic the coun­tries that had some expo­sure to SARS-Covid‑1 were amongst the out­liers, you know. So, Aus­tralia is a true out­lier. They orches­trated dia­gnostics, they exe­cuted qua­ran­tine poli­cies and they have a death rate in a dif­fe­rent league than the other rich coun­tries.  […] Ever­y­body has the capa­bi­lity to do that.“ Siehe hierzu das erste Video auf Karen Gilchrist „Bill Gates says Covid risks have ›dra­ma­ti­cally reduced‹ but ano­ther pan­demic is coming” auf „cnbc​.com” vom 18.02.2022. Auf­zu­rufen auf https://​www​.cnbc​.com/​2​0​2​2​/​0​2​/​1​8​/​b​i​l​l​-​g​a​t​e​s​-​c​o​v​i​d​-​r​i​s​k​s​-​h​a​v​e​-​r​e​d​u​c​e​d​-​b​u​t​-​a​n​o​t​h​e​r​-​p​a​n​d​e​m​i​c​-​w​i​l​l​-​c​o​m​e​.​h​tml, zuletzt auf­ge­rufen am 06.03.2022.

[99] Martin Waldo Holz „WHO ver­gibt Auf­trag an deut­sche Firma: Glo­bale ein­heit­liche digi­tale Impf­zer­ti­fi­kate kommen“ auf „tkp​.at“ vom 23.02.2022. Auf­zu­rufen unter https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​0​2​/​2​3​/​w​h​o​-​v​e​r​g​i​b​t​-​a​u​f​t​r​a​g​-​a​n​-​d​e​u​t​s​c​h​e​-​f​i​r​m​a​-​g​l​o​b​a​l​-​e​i​n​h​e​i​t​l​i​c​h​e​-​d​i​g​i​t​a​l​e​-​i​m​p​f​z​e​r​t​i​f​i​k​a​t​e​-​k​o​m​m​en/, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[100] „T‑Sys­tems-Groß­auf­trag: Digi­tale Impf­zer­ti­fi­kate für WHO-Länder“ auf „finanz​nach​richten​.de“ vom 23.02.2022 um 11:17 Uhr. Auf­zu­rufen unter https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2022–02/55317272-t-systems-grossauftrag-digitale-impfzertifikate-fuer-who-laender-016.htm, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[101] Pri­yali Pra­kash „Exp­lained | WHO’s pan­demic treaty to pre­vent future global health dis­as­ters“ auf „the​hindu​.com“. Auf­zu­rufen unter https://​www​.the​hindu​.com/​n​e​w​s​/​i​n​t​e​r​n​a​t​i​o​n​a​l​/​e​x​p​l​a​i​n​e​d​-​w​h​o​s​-​p​a​n​d​e​m​i​c​-​t​r​e​a​t​y​-​t​o​-​p​r​e​v​e​n​t​-​f​u​t​u​r​e​-​g​l​o​b​a​l​-​h​e​a​l​t​h​-​d​i​s​a​s​t​e​r​s​/​a​r​t​i​c​l​e​6​5​1​4​4​6​7​5​.​ece, zuletzt auf­ge­rufen am 06.03.2022.

[102] „World Health Assembly agrees to launch pro­cess to develop his­toric global accord on pan­demic pre­ven­tion, pre­pa­red­ness and response” auf “who​.int” vom 01.12.2021. Auf­zu­rufen unter https://www.who.int/news/item/01–12-2021-world-health-assembly-agrees-to-launch-process-to-develop-historic-global-accord-on-pandemic-prevention-preparedness-and-response, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[103]  „Ger­many to co-host 2022 Gavi COVAX AMC Summit, pledges addi­tional fun­ding for COVID-19 vac­ci­na­tion in lower-income coun­tries” auf „gavi​.org” vom 11.03.2022. Auf­zu­rufen unter https://​www​.gavi​.org/​n​e​w​s​/​m​e​d​i​a​-​r​o​o​m​/​g​e​r​m​a​n​y​-​c​o​-​h​o​s​t​-​2​0​2​2​-​g​a​v​i​-​c​o​v​a​x​-​a​m​c​-​s​u​m​m​i​t​-​p​l​e​d​g​e​s​-​a​d​d​i​t​i​o​n​a​l​-​f​u​n​d​i​n​g​-​c​o​v​i​d​-19, zuletzt auf­ge­rufen am 24.06.2022. Siehe auch „The Gavi COVAX AMC Invest­ment Oppor­tu­nity“ auf „gavi​.org“ vom 31.01.2022. Auf­zu­rufen auf https://​www​.gavi​.org/​b​r​e​a​k​-​c​o​v​i​d​-​n​o​w​-​s​u​m​mit, zuletzt auf­ge­rufen am 24.03.2022.

[104] „Ger­many to co-host 2022 Gavi COVAX AMC Summit, pledges addi­tional fun­ding for COVID-19 vac­ci­na­tion in lower-income coun­tries” auf „gavi​.org” vom 11.03.2022. Auf­zu­rufen unter https://​www​.gavi​.org/​n​e​w​s​/​m​e​d​i​a​-​r​o​o​m​/​g​e​r​m​a​n​y​-​c​o​-​h​o​s​t​-​2​0​2​2​-​g​a​v​i​-​c​o​v​a​x​-​a​m​c​-​s​u​m​m​i​t​-​p​l​e​d​g​e​s​-​a​d​d​i​t​i​o​n​a​l​-​f​u​n​d​i​n​g​-​c​o​v​i​d​-19, zuletzt auf­ge­rufen am 24.06.2022.

[105] „World Health Assembly” auf „who​.int”. Auf­zu­rufen unter https://​www​.who​.int/​a​b​o​u​t​/​g​o​v​e​r​n​a​n​c​e​/​w​o​r​l​d​-​h​e​a​l​t​h​-​a​s​s​e​m​bly, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[106] „World Health Assembly agrees to launch pro­cess to develop his­toric global accord on pan­demic pre­ven­tion, pre­pa­red­ness and response” auf “who​.int” vom 01.12.2021. Auf­zu­rufen unter https://www.who.int/news/item/01–12-2021-world-health-assembly-agrees-to-launch-process-to-develop-historic-global-accord-on-pandemic-prevention-preparedness-and-response, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[107] „World Health Assembly agrees to launch pro­cess to develop his­toric global accord on pan­demic pre­ven­tion, pre­pa­red­ness and response” auf “who​.int” vom 01.12.2021. Auf­zu­rufen unter https://www.who.int/news/item/01–12-2021-world-health-assembly-agrees-to-launch-process-to-develop-historic-global-accord-on-pandemic-prevention-preparedness-and-response, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

[108] „World Health Assembly agrees to launch pro­cess to develop his­toric global accord on pan­demic pre­ven­tion, pre­pa­red­ness and response” auf “who​.int” vom 01.12.2021. Auf­zu­rufen unter https://www.who.int/news/item/01–12-2021-world-health-assembly-agrees-to-launch-process-to-develop-historic-global-accord-on-pandemic-prevention-preparedness-and-response, zuletzt auf­ge­rufen am 03.03.2022.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments